10 Tipps um besser Einschlafen zu können

10 Tipps um besser Einschlafen zu können

10 Tipps um besser Einschlafen zu können

Nachdem es letzte Woche um den Schlaf der Kids ging, geht es heute um den Schlaf von Mama und Papa. Denn wer kennt es nicht? Einschlafen ist auch für Erwachsene nicht immer so einfach, wie man es sich wünscht. Ich habe heute 10 Tipps für Euch, die beim Einschlafen helfen können:

1. Die Macht einer guten Matratze

In erster Linie ist eine gute Matratze für einen guten Schlaf und ein schnelles Einschlafen förderlich. Aber welche Matratze ist die Beste? Es ist hierbei wichtig, dass diese sich dem Körper optimal anpasst und der Härtegrad insgesamt auf das Gewicht und die Schlafgewohnheiten abgestimmt ist. Gute Qualität und Verarbreitung spielen ebenso eine große Rolle.

2. Die ideale Temperatur

Nicht zu warm und nicht zu kalt – das ist die ideale Temperatur für das Schlafzimmer. Abgestimmt auf eigene Bedürfnisse sollte die Temperatur zwischen 16 bis 18 Grad liegen. Wer schnell friert, darf auch auf 20 Grad hoch gehen. In die andere Richtung sollte man nicht gehen: Eine Temperatur unter 16 Grad kann Schimmelbildung positiv beeinflussen. Ebenso wichtig wie die richtige Temperatur ist auch ausreichend Sauerstoff im Schlafzimmer. Eine Stoßlüftung etwa 15 Minuten vor dem Schlafengehen ist ratsam. Bezüglich der Luftfeuchtigkeit bewegt man sich zwischen 45 und 65 Prozent in einem guten Bereich.

3. Lavendel

Ein weiterer guter Helfer für den Schlaf ist Lavendel. Lavendel beruhigt und entspannt. Es gibt viele Produkte mit Lavendel, die gut für einen erholsamen Schlaf sind. Von Cremes bis hin zu Bädern wird hier eine große Auswahl geboten. Mein Favorit ist ganz klar ein Lavendelspray, welches man einfach vor dem Schlafen auf das Kopfkissen sprüht. Der beruhigende Duft des Lavendels verteilt sich so zusätzlich optimal im Raum. Sehr gut sind auch Lavendelsäckchen zum Aufhängen im Schlafzimmer. Dies ist übrigens auch im Kinderzimmer möglich.

4. Gute Gedanken

Vertreibt schlechte Gedanken aus dem Kopf! Wer sich vornimmt vor dem Einschlafen nur an das Schöne vom Tag zu denken, schläft besser und leichter ein.

einschlafen

5. Schlafrhythmus

Um leichter einschlafen zu können, ist es wichtig, einen einigermaßen guten Schlafrhythmus zu haben. Das Stellen der inneren Uhr ist dabei besonders wichtig. Wer an einem Tag um 20 Uhr ins Bett geht, am nächsten Tag um 2 Uhr und dann wieder um 21 Uhr bringt seinen Körper durcheinander. Insbesondere die Aufstehzeiten spielen eine ebenso große Rolle. Auch wenn es keiner gerne hört, das lange Schlafen am Wochenende bringt den Körper aus dem Gleichgewicht und schadet einem guten Schlaf mehr als das es etwas bringt.

6. Ab späten Nachmittag kein Kaffee

Um leichter einschlafen zu können, empfiehlt es sich je nach Empfindlichkeit bis zu vier Stunden (bei manchen Menschen auch länger) vor dem Zubettgehen keinen Kaffee oder andere aufputschende Getränke zu sich zu nehmen.

7. Entspannende Musik

Um vom Tag abzuschalten, hilft außerdem Entspannungsmusik. Sanfte Klänge und Traumreisen helfen sanft in den Schlaf zu finden.

8. Kein Fernseher im Schlafzimmer

Fernseher sollten aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Wenn das Gehirn mit dem Schlafzimmer beruhigende Dinge, anstatt des letzten Horrorfilms, verknüpft, schläft man schneller und leichter ein.

9. Schweres Essen vermeiden

Bis zu drei Stunden vor dem Zubettgehen gilt es schweres Essen zu vermeiden. Wen dennoch der Hunger quält, der sollte auf leichte Kost setzen.

10. Friedlich und ohne Streit einschlafen

Ganz besonders wichtig für ein schnelles und leichtes Einschlafen ist, dass man ohne Streit und friedlich ins Bett geht. Es heißt deshalb Streit versöhnen und alle anderen schlechten Gedanken ausblenden. Wie bereits bei Tipp 4 erwähnt, schläft es sich besser, wenn man sich an einen schönen Tag erinnert. Und egal wie schlecht ein Tag war, irgendwo findet jeder einen schönen Moment 🙂

Ich wünsche Euch heute eine ganz tolle erholsame Nacht 🙂