1000 Fragen an mich selbst – Part 9

1000 Fragen an mich selbst – Part 9

Die letzten Wochen habe ich Teil 1 und 2Teil 3 und 4, Teil 56, 7 und 8 der 1000 Fragen an mich selbst beantwortet, um die es bei der tollen Blogparade vom Blog Pink-e-Pank der lieben Johanna geht. Heute geht es voller Freude weiter mit Part 9.

1000 Fragen-an-dich-selbst-mehr-Selbstfürsorge-im-Mama-Alltag- Part 9

1000 Fragen an mich selbst #9

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp? Ganz klar der Hundetyp. Katzen mag ich nicht so. Leider ist meine Hundedame Tequila, ein Dalmatiner-Schäferhund-Mischling letzten Juni von uns gegangen. Sie wurde trotz Diabetes stolze 12 Jahre alt. Sie fehlt mir sehr, denn es gibt kein Wesen das treuer ist als ein Hund und mich kennt auch niemand so gut wie mich dieser Hund kannte.

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest? Ich bin einfach freundlich 🙂 Wenn ich jemanden nett finde muss ich immer aufpassen nicht auch naiv zu werden, denn (leider) bin ich manchmal zu leichtsinnig wenn ich Menschen nett finde. Menschen die ich mag können alles von mir haben und für die bin ich immer da.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit? Och, das kommt auf den Moment an. So unter der Woche dann schon aus Hunger, weil Essen da tagsüber eher nebenher passiert, wenn der Magen dann knurrt.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel? Vorm Spiegel nicht, aber ich hüpfe manchmal in seltsamen Kampfposen durch die Wohnung, einfach nur weil es Spaß macht und ich testen will wie hoch das Bein noch geht 😉

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen? Ich wollte nie sein wie alle anderen Menschen, sondern immer schon ich sein, egal ob das andere toll finden oder nicht. Ich gehe gerne meinen Weg, auch wenn der manchmal schwerer ist oder noch nicht so vorgetrammpelt ist. Hm, außerdem habe ich MS, aber das haben manch andere auch. Aber auch da gehe ich meinen Weg. Ich mache keine Basistherapie. Ich höre eher auf meinen Körper und versuche damit das Gleichgewicht zu halten, was ganz gut klappt.

…kurze Pause…

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen? Kindern oder Jugendlichen? Jugendlichen auf  jeden Fall „Road Trip“, Kindern „Michel aus Lönneberga“, weil das noch einer der guten alten Filme ist.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss? Ich bin Mama, ich gehe gar nicht mehr auf Partys und wenn dann würde es sich am nächsten Tag rächen bis zum Schluss zu bleiben 😉 Früher war das schon eher mal der Fall.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört? In deine Arm zu liegen – Andreas Gabalier

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor? Wenn es was größeres und wichtiges ist schon, ansonsten eher nicht.

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint? Dummerweise beim Arbeiten, nach meiner Stellenbewertung, weil ich von anderen Menschen und vom System wie man mittlerweile behandelt wird extrem geschockt, enttäuscht und frustriert war und weil die Wut in mir irgendwo raus wollte. Die Tränen dafür haben sich aber nicht gelohnt. Auch wenn ich eigentlich innerlich ganz anders bin, es lohnt sich nicht mehr sich darüber so aufzuregen. Ich habe gelernt meine Werte wieder neu zu sortieren. Jedes Schlechte hat ja bekanntlich auch sein Gutes.

…Halbzeit…

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag? mit meiner Familie

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast? Aufstehen Krone richten – weiter geht´s und „gehe DEINEN Weg“ 

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst? Berge – ich komme!!! Urlaub dahoam 🙂

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm? Lacoste pour elle Sparkling und Lacoste pour femme… blumig und doch herzhaft

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen? Ich glaube das war auch beruflich. Nachdem ich mich in ein Projekt extrem rein gehangen hatte und wirklich Tag und Nacht mental dafür da war, dann zu hören „Reisende soll man nicht aufhalten“. Wobei das weniger Kritik war. Kritik direkt fällt mir jetzt nicht ein. Vielleicht auch deshalb nicht weil ich nicht zulasse, dass es mich trifft. Wenn es berechtigte Kritik ist arbeite ich gerne dran, ansonsten lasse ich es abprallen.

176: Wie findest du dein Aussehen? Ach, ich kann mit leben. Von innen finde ich es sehr hübsch 😉 Hoffentlich kommt das jetzt nicht eingebildet rüber…

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um? Ich denke schon. Muss ich irgendwo auch, denn sonst zeigt mir mein Körper die rote Karte.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen? Stellt diese Frage mal einer Frau mit großer Brust… Ja, eben genau das wäre der einzig Punkt, eine Brustverkleinerung. Auch wenn es sich viele vielleicht nicht vorstellen können, diese großen Dinger stören und sind bei vielem im Weg. Leider ist ein Weg über die Krankenkasse eher schwer. Somit wartet das bis ich mal ausreichend Geld dafür habe, das ich nicht dringender in andere Projekte stecken würde.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen? Freiwillig: Bridget Jones, Unfreiwillig: Bud Spencer

180: Füllst du gerne Tests aus? Wenn das Thema interessant ist, dann ja.

Supi, bald haben wir 200 Fragen geschafft. Das geht schneller als ich dachte und es macht weiterhin Spaß 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.