5 Tipps die richtige Babywippe für dein Kind zu finden

5 Tipps die richtige Babywippe für dein Kind zu finden

Mit diesen 5 Tipps findest du die richtige Babywippe für dein Kind

Viele Eltern unter euch, nutzen vielleicht bereits eine Babywippe für ihr Kind oder haben vor, sich eine geeignete Babywippe anzuschaffen. Doch auf was sollte man bei dem Kauf einer passenden Babywippe achten und wieso sollte man Babywippen vergleichen?

Eine Wippe ist ähnlich wie eine Babyschale, ein Ort, an dem das Baby abgelegt wird. Damit das Kind dabei optimal und gesund Platz nehmen kann, sollten Eltern hier auf einige wichtige Punkte achten, bevor sie sich für den Kauf einer Wippe entscheiden.

Babywippen-Tests helfen eine geeignete Wippe zu finden

Im Internet finden Eltern zahlreiche Seiten, auf denen Babywippen vorgestellt, verglichen und getestet werden. Hierbei kann es sich lohnen, Testberichte und Vergleiche genau zu lesen, um so später einer bösen Überraschung aus dem Weg zu gehen. Doch wieso ist es überhaupt so wichtig, sich nicht blauäugig für eine beliebige Babywippe zu entscheiden?

baby-869256_1280

Die Antwort hierauf ist eigentlich ganz einfach. Es gibt die unterschiedlichsten Babywippen für Babys. Dabei ist die Rede von günstigen Wippen, in denen Kinder schon nach kurzer Zeit durchhängen. Dies ist natürlich alles andere als Gesund und kann bleibende Schäden verursachen. Bei hochwertigen Wippen von bekannten Herstellern wie z. B. Bright Starts, BABYBJÖRN oder Chicco, kann man sich hingegen auf die Qualität einer Babywippe verlassen.

5 Tipps für den Kauf einer Babywippe

1. Qualität

Die Qualität spielt eine wichtige Rolle, denn hieran lässt sich erkennen, wie gut die Wippe verarbeitet ist und ob das Kind in einer stabilen und gesunden Position abgelegt werden kann. Auf keinen Fall darf das Kind nach kurzer Zeit schon durchhängen!

2. Ausstattung

Je nach Preisklasse, gibt es natürlich unterschiedliche Merkmale, mit der die Babywippe ausgestattet ist. Es muss nicht immer die teuerste sein. Eltern sollten hierbei schauen, welche Funktionen sie ihrem Kinde gerne zur Verfügung stellen möchten. Sei es die automatische Wippfunktion, das Abspielen von Melodien oder ein Spielbügel. 

3. Zugelassenes Gewicht

In der Regel werden die Wippen von den Herstellern so konstruiert, dass sie bis zu einem Maximalgewicht von mindestens 9,0 kg zugelassen sind. Dennoch gibt es auch hier unterschiedliche Angaben, auf die Eltern achten müssen. 

4. Prüfsiegel beachten

An Prüfsiegeln lässt sich gut erkennen, dass ein Wippe auf Herz und Nieren getestet wurde. Bekannte Prüfsiegel sind unter anderem der TÜV oder das GS-Siegel. Diese befinden sich meist auf der Verpackung oder direkt an der Babywippe.

5. Ausreichend Sicherheit

Nach dem das Kind in der Wippe abgelegt wird, muss es unbedingt mit den vorhandenen Gurten festgeschnallt werden, damit es nicht aus der Wippe heraus fällt. Es gibt verschiedene Gurtsysteme, so ein 2-,3,-4 oder sogar 5-Punkt-Gurtsystem. An je mehr Punkten der Gurt befestigt ist, desto höher ist die Sicherheit, währenddessen das Kind sich in der Babywippe befindet.