Chaos im Kleiderschrank: So schaffst Du Ordnung mit den Kleinen

Chaos im Kleiderschrank: So schaffst Du Ordnung mit den Kleinen

Chaos im Kleiderschrank: So schaffst Du Ordnung mit den Kleinen

Wer kennt es nicht: Im Kleiderschrank herrscht Kuddelmuddel. Alles liegt wahllos in den verschiedenen Fächern herum, nichts ist mehr ordentlich zusammengelegt. Und als würde das nicht ausreichen – auch die Türe lässt sich nicht richtig schließen. Dieses Problem kennen die meisten wohl nur zu gut. Aber jetzt ist Schluss damit, Ordnungslösungen müssen her. Mit folgenden Tipps und Tricks versinken Deine Familie und Du nicht im Chaos:

Gute Stimmung ist das A und O

Die Grundvoraussetzung für eine gut gelingende Aufräumaktion ist eine positive Stimmung. Ordnung schaffen ist an sich schon lästig genug. Mit schlechter Laune wird es nur noch schlimmer. Starte die Operation Kleiderschrak deshalb dann, wenn die Umstände passend sind. Die Kids sollen wach und fit sein. Ungünstig ist zudem, wenn die Kleinen gerade mitten im Spiel sind. Schalte Musik ein, sie sorgt für gute Laune im Aufräum-Team.

Kleiderschrank

Copyright © luanateutzi/ Shutterstock

So wirst Du wieder Herr der Lage

Ist es endlich geschafft – Du hast alle Familienmitglieder zusammengetrommelt, geht es ans Eingemachte. Aber wie am besten vorgehen und wo anfangen? Wenn Du diese Schritte einhältst, funktioniert es sicherlich:

  1. Alles muss raus

Zunächst müssen sämtliche Kleider ausgeräumt und auf einem Haufen auf dem Fußboden gesammelt werden. Jetzt ist der Schrank leer und die Möglichkeit gekommen, ihn einmal von oben bis unten ordentlich zu reinigen.

  1. Richtig aussortieren

Dafür benötigst Du Müllsäcke und vier Kisten oder Kartons, die Du jeweils mit „behalten“, „verkaufen“, „verschenken“ und „nähen“ beschriftest. Du gehst nun jedes Kleidungsstück einzeln durch und entscheidest – bei den Klamotten der Kinder unbedingt gemeinsam – was in welchen Karton kommt. Ist zum Beispiel an einer Jacke ein Knopf locker, so kommt sie in die Kiste mit der Aufschrift „nähen“. Abgetragene Textilen, die keiner mehr tragen kann, gibst Du in den Müllsack.

  1. Kleidungsstücke gruppieren

Im Nächsten Schritt sortierst Du die Dinge, die wieder in den Kleiderschrank sollen. Das Schema ist einfach: T-Shirts zu T-Shirts, Hosen zu Hosen usw.

  1. Einräumen des Schrankes

Es ist fast geschafft. Alles kommt wieder zurück in Kleiderschrank. Achte dabei darauf, die Teile sauber zusammenzulegen und Gleiches zu Gleichem zu geben.

Wichtig ist es, den Kindern zu erklären, warum die Dinge aussortiert werden müssen. Deshalb solltet Ihr immer gemeinsam entrümpeln und den Kleinen die Möglichkeit geben, mitzuentscheiden, was weg muss und was bleiben darf.

Durch diese Systeme kommt Ordnung in den Kleiderschrank

Um erneutem Chaos im Kleiderschrank vorzubeugen, gibt es diese Tricks:

  • Die Höhe beachten

Kinder kommen aufgrund ihrer Größe nur schlecht an die oberen Fächer. Wenn sie dort an einem Pulli ziehen, kommt ihnen schnell der ganze Stapel entgegen. Und da ist sie wieder: Die Unordnung. Achte deshalb darauf, die wichtigen Kleidungsstücke so einzuräumen, dass sie für die Kids einfach zu erreichen sind. Sachen, die gerade nicht gebraucht werden, können nach oben.

  • Körbe, Kästen und Boxen

Socken und Unterwäsche kannst Du beispielsweise gut in Körben verstauen. So sind sie gut untergebracht und man findet sie direkt. Auch Kästen und Boxen sorgen für Ordnung im Kleiderschrank.

  • Kleidung aufhängen

Kindern fällt es grundsätzlich leichter, ihre Klamotten auf einen Bügel zu hängen. Das Zusammenlegen ist für sie oft sehr schwierig und das Ergebnis sieht zudem meist nicht besonders ordentlich aus.

  • Anziehbereich schaffen

Eine weitere Option ist, einen Bereich einzurichten, in dem sich die Kleinen anziehen können. Es sollten dort Haken und ein Stuhl vorhanden sein, um bereits getragene Kleidung sauber

aufzubewahren.

Wenn Du diese Regeln befolgst, sollten Deine Familie und Du nicht mehr den Überblick verlieren und im Chaos versinken. Weitere Infos und Methoden den Kleiderschrank aufzuräumen, findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.