Fenster früher und heute - von Plissees, Energiesparen und mehr.

Fenster früher und heute – von Plissees, Energiesparen und mehr.

Fenster früher und heute – von Plissees, Energiesparen und mehr.

Ich habe mir die letzten Tage immer mal wieder Gedanken um unsere Fenster gemacht. Nein, dieses Mal geht es nicht um die Deko am Fenster oder gar ums Fenster putzen😉 Es geht vielmehr um Sicht- und Sonnenschutz durch Plissees, um Fenster früher und heute, aber auch um Einbruchsschutz und Energiesparen.

Fenster früher

Früher sah das klassische Fenster so aus, das es in der Mitte eine Gardine gab und an den Seiten jeweils rechts und links einen Vorhang oder einen Schlaufenschal. Die Fenster selbst waren einfach gehalten.  Wusstet ihr, dass mehr als 320 Millionen Fenster in Deutschland vor 1995 eingebaut wurden und somit heute aus energetischer Sicht veraltet sind? Auch um Einbuchsschutz hat man sich früher nicht viele Gedanken gemacht.

Fenster früher und heute

Fenster heute – Energieeffizienz

Für nur geringe höhere Kosten bekommt man heute Fenster, die deutlich beim Energiesparen und somit auch beim Umweltschutz helfen können. Die modernen, meist dreifach wärmeschutzverglasten, Fenster schaffen heute einen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) von 0,8 bis 1,7 Watt pro Quadratmeter Kelvin (W/m2K). Das ist der dreifache Ennergieffizienzwert dessen, was ein einfach verglastes Fenster erreicht. Ein wichtiger Faktor für die Energieeffizienz von Fenstern ist aber auch der Fensterrahmen. Die Materialien der Fensterrahmen wurden verbessert und sind heute oft widerstandsfähger als früher. Das verlängert nicht nur die Lebensdauer, sondern hilft auch sogenannte Wärmebrücken am Fenster zu verringern. Gerade im Winter ist dies wichtig, denn an Wärmebrücken kühlt die warme Raumluft ab. Die Folge ist Tauwasser an kalten Stellen, was zu dauerhaft feuchten Ecken führen kann und Schimmel entstehen lässt.

Fenster heute – Sonnenschutz und Sichtschutz

Doch nicht nur energetisch haben sich Fenster verändert, auch das Drumherum wurde moderner. Hatte man früher noch Gardinen an den Fenstern für Sicht- und Sonnenschutz, so gibt es heute wesentlich modernere Lösungen. Rollos, Jalousien und Plissees haben in den Häusern Einzug gehalten. Ich finde besonders Plissees (das sind die die man von oben und unten zusammen- und auseinander ziehen kann) sehr praktisch und schön, da man hier nach Bedarf regeln kann wie viel Licht man ins Zimmer lässt. Je nach Sonnenstand ( oder Nachbarstand 😉 ) kann man das Plissee anpassen und hat immer einen einfachen, individuell einstellbaren Sonnen- und Sichtschutz. Da es Plissees in vielen verschiedenen Farben, Stoffen und auch Mustern gibt hübscht man zusätzlich damit den Raum auf. Sehr praktisch ist ein Plissee übrigens auch wenn man Blumen drunter rausschauen lässt, oben Licht einfallen kann und einfach mittig das Plissee als Blendschutz nutzt. Meiner Meinung nach sind Plissees einfach top, weil es auch so viele Einsatzmöglichkeiten gibt. Egal ob Bad, Küche, Wohn- oder Schlafzimmer, durch die große Auswahl die es gibt, findet man einfach immer das Richtige.

Fenster gestern und heute

Fenster heute – Einbruchsschutz

In der heutigen Zeit darf auch der Einbruchsschutz am Fenster nicht fehlen. Die Zahl der Einbrüche geht nach oben und das beliebteste Ziel von Einbrechern sind Fenster und Terrassentüren. Alarmsicherungen und abschließbare Fenstergriffe sind deshalb empfehlenswert. Der Umbau vorhandener Fenster oder auch der direkte Einbau einbruchshemmender Fenster wird übrigens von der KfW-Bank in den Programmen 159 und 455 bezuschusst.

Die Finanzierung neuer Fenster

Auch für den grundsätzlichen Ausstauch von Fenstern, mit dem Ziel eine verbesserte Wärmedämmung zu erreichen, gibt es mehrere Förderprogramme. Von günstigen Kredite der KfW-Bank, über staatliche Zuschüsse, bis hin zu Förderungen der Länder und der regionalen Energieversorger kann Unterstützung für Umbaumaßnahmen beantragt werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn man sich vor dem Austausch über Zuschüsse und Vergünstigungen informiert. Der Staat bietet derzeit diese zahlreichen Förderungen zur Fenster-Sanierung, um seine umweltpolitischen Ziele bis zum Jahr 2020 und 2050 zu erreichen.

Fazit

Es hat sich ganz schön was getan, wenn man Fenster früher und heute miteinander vergleicht. Ich finde es hat sich hier viel gutes getan, denn mit einem modernen Fenster sieht die Wohnung nicht nur schicker aus, es lässt sich auch Geld sparen, etwas Gutes für die Umwelt tun und gesünder leben.