Meerwasseraquarien – Fische als Haustiere

Meerwasseraquarien – Fische als Haustiere

Heute habe ich für Euch einen weiteren Beitrag aus der Haustierkategorie. Diesmal widme ich mich den Fischen und ihrem Zuhause den Meerwasseraquarien.

Süßwasser oder Meerwasser?

Wer komplett mit dem Hobby „Fisch“ anfängt sollte sich zuerst mit einem Süßwasseraquarium erste Kenntnisse verschaffen. Für den Einstieg sind die Süßwasseraquarien einfacher und man kann sich somit leichter in die Welt der Fische, ihrer Lebensräume und Bedürfnisse einfinden.

Mit einigen Vorkenntnissen aus der Süßwasserwelt fällt der Wechsel in die Meerwasserwelt dann doch leichter. Aber Vorsicht, in der Meerwasserwelt ist vieles anders. Becken, Pflanzen und Wasser müssen den Fischen angepasst werden. Klassische Anfängerfische gibt es hier nicht. Für Kinder die nicht nur Papa bei seinem Hobby zusehen wollen, sondern gerne selbst helfen möchten ist daher möglicherweise ein Süßwasseraquarium empfehlenswerter. Wenn es aber doch in Richtung Nemo gehen soll ist definitiv viel Einsatz und Wissen der Eltern gefordert.

Die robusten Arten

Den Einstieg erleichtern können eventuell die robusten Arten der Meerwasserfische. Hierzu zählen die ruhigen „Blennies“, der Dokotrfisch, der Streifen-Zwergkaiserfisch und die Falterfische. Diese Arten vertragen sich untereinander recht gut und machen daher den Einstieg in die Welt der Meerwasseraquarien recht angenehm.

Meerwasseraquarien

Für Fortgeschrittene

Wer sich fortgeschritten in der Meerwasserwelt seine Kenntnisse angeeignet hat ist bereit für die nächste Stufe und die nächsten Meerwasseraquarien mit immer anspruchsvolleren Fischen. Die Formen und Farben werden immer faszinierender – aber auch gefährliche Fische sind hier zu finden. Im Bereich der Profis findet man einen der bekanntesten und beliebtesten Fische aus der Meerwasserwelt, den Anemonenfisch, auch Clownfisch genannt und bekannt aus dem Film „Findet Nemo“.

Die besonderen Anemonenfische

Bei den Anemonenfischen ist nicht nur ihr Aussehen faszinierend, auch ihre Lebensweise und Fortpflanzungsart lassen staunen. Nach Erreichen der Geschlechtsreife sind Anemonenfische zunächst männlich. Ein Weibchen lebt mit mehreren Männchen zusammen in einer Gruppe. Das einzige Weibchen ist immer das größte und dominierende Tier. Wenn das Weibchen stirbt wandelt sich innerhalb einer Woche das stärkste Männchen in ein Weibchen um. In der Nähe des Fußes der Anemone werden bei der Fortpflanzung die Eier abgelegt. Vor dem Ablaichen säubert das Männchen das Substrat am Fuße der Anemone und säubert auch nach der Eiablage das Gelege sieben bis acht Tage mit dem Maul und durch befächern mit den Brustflossen. Ein Gelege umfasst ca. 250 Eier…. da benötigt man dann ein richtig großes Aquarium 😉

Fazit

Wie auch schon weiter oben erwähnt ist das Meerwasseraquarium doch eher ein Hobby für die Eltern, welches die Kids begeistert und fasziniert beobachten können. Wenn der Nachwuchs aktiv dabei sein will empfiehlt sich ein langsamer und geduldiger Einstieg über die Süßwasserwelt. Spannend sind beide Wasserarten auf jeden Fall.