Nahrungsergänzung vor, während und nach der Schwangerschaft

Welche Nährstoffe benötigt der Körper vor, während und nach der Schwangerschaft und in welcher Menge?

Was, wie oft und in welcher Menge? Diese Frage stellen sich viele Frauen mit Kinderwunsch. Sinnvoll ist oft Nahrungsergänzung während der Schwangerschaft. Was den Bedarf an Folsäure angeht ist sogar die Einnahme ab Kinderwunsch, also vor der Schwangerschaft schon zu empfehlen.

Während der Schwangerschaft ist der Bedarf an Folsäure, Jod, Eisen, Calcium und Magnesium hoch. Bei Kinderwunsch oder spätestens ab der Schwangerschaft sollten Frauen sich daher besonders ausgewogen und vollwertig ernähren. Jedoch ist der  Folsäure-Bedarf auch durch eine bewusste Auswahl an Lebensmitteln praktisch nicht zu decken. In der Schwangerschaft sollten täglich 600 µg des B-Vitamins ergänzend eingenommen werden und bereits mindestens vier Wochen vor einer Schwangerschaft sollten es pro Tag 400 µg ergänzend sein. Folsäure beugt Fehlbildungen vor und wird zur Schließung des Neuralrohrs beim Kind benötigt. Aber auch der Mangel an Jod kann in einer Schwangerschaft problematisch sein. Hier ist das Risiko für Fehlgeburten und -bildungen erhöht. Es wird daher die zusätzliche tägliche Einnahme von 100 bis 150 µg Jodid während der Schwangerschaft empfohlen, um auf eine Gesamtmenge von 230 µg pro Tag zu kommen, da auch in manchen Lebensmitteln Jod enthalten ist. Auch die Aufnahme von 200mg Omega-3-Fettsäure pro Tag wird von einigen Experten zur optimalen Gehirnentwicklung empfohlen.

Folgen nicht ausreichender Versorgung an Nährstoffen

Bei einer nicht ausreichenden Versorgung mit Nährstoffen vor und während einer Schwangerschaft, kann es sehr schnell zur Entleerung des mütterlichen Speichers und zu einer Nährstoff-Mangelversorgung des Embryos kommen. Bei der Mutter kann sich der Mangel durch Müdigkeit, Krämpfe, Unlust, Erschöpfung,  oder Konzentrationsstörungen zeigen. Beim Kind kann es durch einen Mangel der Nährstoffe zu gravierenden Störungen der Entwicklung kommen.

Ist eine gesunde Ernährung allein ausreichend oder brauche ich Nahrungsergänzung während der Schwangerschaft?

Mehrere Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass die Versorgung von Schwangeren oft ungenügend ist. Alleine durch den Konsum von Obst und Gemüse ist der Bedarf vieler Nährstoffe, insbesondere Folsäure, nicht ausreichend gedeckt. Dies bedeutet, eine gesunde Ernährung muss eine Zufuhr aller Lebensmittelgruppen beinhalten. Aus diesem Grund empfehlen viele Ärzte schwangeren Frauen die Einnahme von Multivitaminpräparaten bzw. speziellen  Präparaten für Schwangere, Frauen mit Kinderwunsch und in der Stillzeit. Hierbei sollte trotzdem beachtet werden: Eine Einnahme von Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft ergänzt nur und ersetzt keine gesunde Ernährung! Denn klar ist auch: die Aufnahme vieler wichtiger Nährstoffe ist über die Nahrung besser, als über Tabletten.

Ein guter Mittelweg ist somit eine gesunde Ernährung und um den erhöhten Bedarf bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit abzudecken die Einnahme eines hochwertigen Präparates. Bei Risikogruppen, wie Untergewichtige (BMI unter 19), Vegetarier und Veganer, Personen mit Nahrungsmittelintolleranz oder bei starker Übelkeit mit Erbrechen in der Schwangerschaft, ist eine Nahrungsergänzung während der Schwangerschaft jedoch unerlässlich.

Ein gutes Präparat bietet den Frauen verschiedene Einnahmemöglichkeiten, da insbesondere Schwangere nicht immer alle Einnahmearten vertragen. Wir können hier als gutes Beispiel Orthomol Natal empfehlen. Orthomol Natal gibt es in der praktischen Monatspackung mit 30 Tagesportionen: als leckeres Granulat zum Auflösen, kombiniert mit Kapseln oder in der Kombination von Tabletten/Kapseln und separater Jodtablette. Somit sind hier mehrere Dosierungsmöglichkeiten gegeben, was die Einnahme für Frauen flexibler macht.