Schulranzen und Kinderrücken - Worauf Ihr achten solltet

Schulranzen und Kinderrücken – Worauf Ihr achten solltet

Schulranzen und Kinderrücken – Worauf Ihr achten solltet

Wir haben uns dieses Mal mit den verschiedenen Schulranzen beschäftigt und wollten zusammentragen worauf Ihr beim Kauf, aber auch beim Packen eines solchen Schulranzens achten solltet. Denn immer mehr Kinder leiden unter Rückenproblemen, die teilweise durch zu schwere oder falsch gepackte Schulranzen ausgelöst werden.  

Das Gewicht von Schulranzen und Schulmaterialien

Das wissenschaftliche Lager spaltet sich in zwei Fraktionen. Die einen sind der Meinung, dass vor allem das Gewicht des Schulranzens bei der Entwicklung von Rückenschmerzen eine Rolle spiele, die anderen sehen die Probleme eher in schlechten Sitzmöglichkeiten und mangelnder Bewegung der Schüler. Die allgemeine Empfehlung lautet zwar noch immer, dass der Schulranzen maximal 10 Prozent des Körpergewichts wiegen darf, doch von dieser Erkenntnis rücken immer mehr Wissenschaftler ab. Viel wichtiger als das Gewicht des Schulranzens scheint den Erkenntnissen nach die Verteilung des Gewichtes und die Polsterung des Schulranzens zu sein.

Schulranzen

 

Die Tragehöhe entscheidet maßgeblich

Vor allem die Höhe in der ein Schulranzen getragen wird kann eine Menge ausmachen. Sind die Gurte zu lang und zu weit, so wird das Gewicht vor allem auf den unteren Rumpf verlagert. Dies hat zur Folge, dass der obere Rücken des Kindes nach hinten gezogen wird. Es kommt zu einer Stauchung der Wirbelsäule und zu einer Verkleinerung des aktuellen Lungenvolumens. Hier können schnell Rückenschmerzen und weitere Einschränkungen entstehen. Der Schulranzen sollte dementsprechend nahe am Körper getragen werden und vollflächig auf dem Rücken aufliegen. Somit verteilt sich das Gewicht gleichmäßiger auf die gesamte Rückenmuskulatur und kann somit deutlich effizienter getragen werden.

Wo sollte ein Schulranzen optimaler Weise gepolstert sein?

Wichtig ist vor allem die Polsterung an der Rückseite des Schulranzens und an den Trägern. Somit liegt der Schulranzen weich und zart auf der Haut auf und drückt sich weder in den Rücken noch in den Schulterbereich zu tief ein. Angebote wie hier bieten den Luxus einer guten und umfassenden Polsterung, welche das Tragen schwerer Schulranzen spürbar erleichtert und somit den Rücken des Schulkindes schützt. Unterstützen kann man diese Polsterung noch durch ein richtiges Packen des Schulranzens vor dem Schulweg.

Den Schulranzen richtig packen

Zunächst solltet Ihr darauf achten, dass Eure Kinder nur die Schulsachen mitnehmen, die an diesem Tag benötigt werden. So lässt sich unnötiges Gewicht von vornherein vermeiden. Schwere und entsprechend klobige Schulbücher sollten immer im Fach direkt am Rücken verstaut werden. Dies sorgt für eine angenehmere Gewichtsverteilung, da diese direkt auf der Rückenmuskulatur aufliegen. Die leichteren Schulsachen sollten dementsprechend in die vorderen Fächer gepackt werden, da sie dort keine große Belastung für den Rücken darstellen.

Welches Material ist zu bevorzugen?

Die Materialauswahl bei Schulranzen ist äußerst vielfältig. Achtet auf jeden Fall darauf, dass das Material atmungsaktiv ist und eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Somit kann eine übermäßige Schweißbildung verhindert werden und Euer Kind kommt auch nach dem Schulweg noch frisch in der Schule an. Bei längeren Schulwegen solltet Ihr darüber hinaus darauf achten, dass das Material nicht durch die Oberbekleidung an der Haut scheuern kann. Weiche und gepolsterte Materialien sind in jedem Fall zu empfehlen.

Der perfekte Schulranzen 

Den perfekten Schulranzen gibt es nicht. Ihr müsst individuell sowohl die Länge des Schulweges als auch die körperliche Kondition Eures Kindes in Betracht ziehen. Wichtig sind in jedem Fall eine gute Polsterung und vor allem eine optimale Tragehöhe des Schulranzens auf dem Rücken. Alle weiteren Details sind von zu vielen Faktoren abhängig um hier eine konkrete Empfehlung geben zu können.