Meine Kinder bewegen sich zu wenig – was kann ich tun?

Gastartikel

Meine Kinder bewegen sich zu wenig – was kann ich tun?

Besonders zur kalten Jahreszeit verzweifeln wir Eltern daran, dass die lieben Kleinen lieber vor der Spielkonsole sitzen und stundenlang auf Bildschirme starren, anstatt körperlich aktiv zu werden. Dabei wissen wir alle, wie wichtig ausreichend Bewegung für eine normale kindliche Entwicklung ist. Verschiedene Studien haben ergeben, dass spielerische Bewegung unseren Kindern hilft Distanzen abzuschätzen und eine Vorstellung von Räumen zu entwickeln. Durchs Toben, Hüpfen und Rennen entwickeln Kinder außerdem ein Gefühl für den eigenen Körper und so helfen ihnen ihre Bewegungserfahrungen dabei, sich selbst besser kennenzulernen. Wenn wir dafür sorgen, dass unser Nachwuchs sich ausreichend bewegt, lassen sich höchstwahrscheinlich sogar Haltungs- und Muskelschwächen vermeiden.

Aber ihr habt wahrscheinlich – genau wie ich – schon die Erfahrung gemacht, dass unser Wissen uns vorerst nicht unbedingt weiterhilft. Die Kunst ist es nämlich unseren Kids das Ganze auch schmackhaft zu machen und das ist alles andere als leicht: Wenn der Nachwuchs sich erst einmal in das neue Computerspiel vertieft hat, wird es schwer ihn von etwas Bewegung zu überzeugen. Doch wir wären nicht die liebevollen Eltern, die wir sind, wenn wir uns so schnell entmutigen lassen würden.

Gerade die derzeitigen milden Temperaturen laden dazu ein, die gute Stube auch mal zu verlassen. Gemeinsame Familienspaziergänge oder ein ausgelassenes Spielen im Garten sind fast immer möglich und fördern nicht nur die Gesundheit eurer Kleinen, sondern gleichzeitig auch den Familienzusammenhalt. Natürlich muss man seinen Kindern auch ein bisschen was bieten, wenn man sie ins Grüne locken möchte. Es ist zum Beispiel hilfreich, wenn man den Garten auch kindgerecht gestaltet. Dafür gibt es viele schöne Möglichkeiten: Ob Kletterturm, Turnstangen, Baumhaus oder eine Schaukel – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt zahlreiche tolle Spielgeräte für den Garten, die die Bewegungsfreude und Fantasie unserer Kids spielerisch fördern und anregen.

Spielgeräte für den Garten

Ich persönlich finde besonders die vielen verschiedenen Schaukeln schön, sie schulen den Gleichgewichtssinn und machen einfach Spaß. Meiner Erfahrung nach ist die Schaukel der Dauerbrenner im Garten und sie lässt sich außerdem beliebig kombinieren, zum Beispiel mit einem Spielturm oder einer Rutsche. Solche Vorlieben sind aber von Kind zu Kind ganz unterschiedlich und deswegen ist es wichtig, dass ihr eure Kleinen genau beobachtet oder sogar Rücksprache mit den Kids haltet, um herauszufinden, welche Spielgeräte die richtigen für euch sind. Schließlich steht Weihnachten vor der Tür und ein Spielturm zu Weihnachten ist nicht nur ein langlebiges Geschenk, in dem eure Kleinen viele Jahre Abenteuer erleben können, sondern bringt ihnen auch Freude an der Bewegung.

Spielgeräte für den Garten

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine schöne, bewegungsreiche Weihnachtszeit!