Teppiche in Kinderzimmern regelmäßig reinigen. Hygiene ist wichtig.

Teppiche in Kinderzimmern regelmäßig reinigen. Hygiene ist wichtig.

Heute geht es in meinem Artikel um etwas aus dem Haushalt. Es geht darum wie man Teppiche regelmäßig reinigen kann und um die Hygiene von Teppichen im Kinderzimmer.

Als der neue Teppich dann nicht mehr ganz so neu war

Sicher erinnert ihr euch noch an unsere Kinderzimmerrenovierung. Hier haben wir ja nicht nur das Zimmer renoviert, sondern es gab auch viel neue Ausstattung. Unter anderem war auch ein toller neuer Teppich dabei der damals rein und kräftig strahlte.

Kinderzimmerteppich

Nun ja, ganz so sieht der Teppich nach zwei Jahren nicht mehr aus. Lina ist oft kreativ und wenn man es eilig hat läuft man halt auch mal mit Straßenschuhen drüber. Der Teppich ist deshalb mittlerweile ein wenig dunkler und hat den ein oder anderen Flecken bekommen. Er wird zwar regelmäßig gesaugt, aber manches geht eben mit der haushaltsüblichen Reinigung nicht weg.

Teppiche

Ich schätze unser Teppich benötigt mal eine professionelle Reinigung, vielleicht bei 030 Teppichreinigung Berlin, die habe ich im Internet gefunden und das sieht sehr gut aus. Aber was kann man denn sonst regelmäßig tun um den Teppich hygienisch sauber zu halten?

Das Leben auf und in einem Teppich

Mit seinen tiefen Fasern und der molligen Wärme darin ist so ein Teppich eigentlich ein wahres Paradies für Bakterien und alles andere was man nicht haben möchte. In erster Linie sollte man einen Läufer natürlich regelmäßig saugen und falls möglich auch mal richtig ausklopfen. Wer einen Dampfreiniger zu Hause hat kann den Teppich damit super alle drei Monate tiefer reinigen. Ganz sicher gehen kann man dann noch mit einer professionellen Teppichreinigung, nach der der geliebte Teppich schließlich wieder wie neu erstrahlt und sicher keine Bakterien mehr in sich trägt. 

Präventiv ist es empfehlenswert einen Teppich möglichst nicht mit Straßenschuhen zu betreten. Schuhe können nämlich neben dem Dreck, der häufig besonders an Schuhen kleiner Matschmonster klebt, auch Keime auf den Teppich tragen.

Sind Teppiche überhaupt sinnvoll?

Früher war ein verlegter Teppichboden absoluter Trend, doch irgendwann änderte sich das, auch aufgrund der Hygiene. Ein flächendeckend verlegter Teppichboden ist schwer sauber zu halten. Zwar kann man ihn regelmäßig saugen und Flecken auch mal mit entsprechenden Mitteln behandeln, aber ausklopfen, auslüften oder gar eine professionelle Teppichreinigung sind nur schwer oder gar nicht möglich. Der Trend geht zu Laminat oder Kork. Dennoch will man seine Kids nicht auf den direkten Fußboden setzen. Der goldene Mittelweg, der gleichzeitig auch noch was zur Optik des Zimmers beiträgt, ist ein schöner Läufer. 

Das Plus des Läufers

Ein Teppich-Läufer trägt nicht nur zur schönen Bodengestaltung eines Kinderzimmers bei. Er bietet Kindern gleichzeitig eine Möglichkeit warm und weich auf dem Boden sitzend zu spielen. Im Gegensatz zur Verlegeware können Läufer nicht nur besser gereinigt werden, sondern auch bei Bedarf einen anderen Platz im Zimmer finden bzw. gegen etwas Moderneres getauscht werden.

Die medizinische Meinung zum Thema Teppich

Man könnte meinen Mediziner raten grundsätzlich von einem Teppich ab. Die ist aber gar nicht mehr so. Viele Argumente gegen einen Teppich drehen sich um die Staubansammlung innerhalb des Gewebes. Dies stimmt aber nur bedingt, denn nur wenn Teppiche flächendeckend verlegt sind und keine regelmäßige Reinigung erfahren sind sie auch gefährlich. Nach neuen Studien weisen sogar Lungenärzte auf die Unbedenklichkeit eines Teppichs hin, wenn dieser regelmäßig gesaugt wird und zusätzlich eine Fußbodenheizung in Betrieb ist. Intuitiv hätte ich nun gedacht, da fühlen sich die kleinen ungebetenen Mitbewohner wie Hausstaubmilben und Bettwanzen wohl. Dies ist aber gar nicht so. Es konnte nachgewiesen werden, dass durch die Fußbodenheizung ein Zimmer praktisch Milbenfrei ist. Dies gilt auch für Läufer, insbesondere für die mit kurzen Fasern, da diese besser abgesaugt werde können und dabei dann auch das letzte unliebsame Tierchen verschwindet. Ein gepflegter Kinderteppich kann also sogar das Allergierisiko senken, da sich feiner Staub bis zum aufsaugen in den Fasern verfängt und nicht beim Toben der Kids aufgewirbelt wird. 

Fazit

Die Recherche zu diesem Artikel brachte mir ganz neue Erkenntnisse was Teppiche im Kinderzimmer angeht. Ich sehne mich einmal mehr nach einer Fußbodenheizung und werde den Läufer dann demnächst einmal zur professionellen Reinigung geben, wenn es nicht sogar mal einen Neuen gibt 😉