Welche Vorteile hat ein Hochdruckreiniger?

Welche Vorteile hat ein Hochdruckreiniger?

Ein Hochdruckreiniger wird von seinen Nutzern als Allzweckwaffe bezeichnet. Dieses Reinigungsgerät ist optimal für die Reinigung von Garten und Haus geeignet. Durch einen Hochdruckreiniger erreicht man ohne Schwierigkeiten ein perfektes Reinigungsergebnis und schont außerdem Material und Umwelt.

Umfangreiche Möglichkeiten

Einen Hochdruckreiniger kann man für die Reinigung von Hausfassaden, Gehwege, Terrassen und vieles mehr verwenden. Ein Hochdruckreiniger Test von Stiftung Warentest, kann euch bei der richtigen Auswahl helfen. Egal was man reinigen möchte, man kann sich zu jeder Zeit auf die besten Reinigungsergebnisse verlassen. Auch das geliebte Gefährt, dabei ist es egal, ob es sich um ein Auto, Fahrrad oder Motorrad handelt, erfreut sich ebenfalls über einen strahlenden Glanz. Der Wasserdruck lässt sich bei jeder Anwendung individuell einstellen. So wird die Gefahr von Beschädigungen vermieden.

Reinigung des Autos

Das geliebte Gefährt lässt sich dank des Hochdruckreinigers perfekt von außen säubern. Das erweist sich als besonders umweltfreundlich. Insbesondere da man für die Reinigung keine chemischen Zusätze benötigt. Es wird ausschließlich Wasser verwendet. Doch vor allem bei der Reinigung von Motorrädern muss man darauf achten, dass keine Schmierstoffe in die Natur gelangen. Wer sein Fahrzeug selber reinigt, spart sich den Besuch einer Waschstraße und kann somit viel Zeit und Nerven sparen.

Hochdruckreiniger

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Im Bereich des Gartens sind die Anwendungsbereiche besonders breit gefächert. Dank diesem Reinigungsgerätes kann man zum Beispiel das Moos aus den Fugen der Terrasse entfernen. Gehwegplatten erfreuen sich über neuen Glanz und das ohne die Nutzung von giftigen Reinigern. Die Reinigung erfolgt ausschließlich durch sehr hohen Wasserdruck.

Selbst die dreckigsten Hausfassaden erstrahlen wieder nach der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger. Des Weiteren ist dieses Gerät besonders gut für die Reinigung von Dachrinnen geeignet. Diese Arbeiten sind in der Regel besonders wichtig. Verschmutzte und verstopfte Dachrinnen können im schlimmsten Fall zu Beschädigungen am Haus führen. Nicht zuletzt werden auch die Möbel im Garten wieder sauber und sind bereit für die kommende Grillsaison.

Eine Investition mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

Mit der Investition in einen Hochdruckreiniger investiert man in ein wirkungsvolles Reinigungsgerät, um den Garten nachhaltig und zielgerichtet zu bewässern. Doch hier ist Vorsicht geboten. Der Druck darf auf keinen Fall zu hoch eingestellt sein. Sonst werden Pflanzen unter Umständen beschädigt. Moderne Geräte bieten hierbei ein sehr breites Anwendungsspektrum an, was sehr vorteilhaft für die Verwendung im Garten ist.

Der Druck und spezielle Düsen

Bei Kauf sollte man unbedingt auf die Menge des Wassers achten. Hierbei gilt die Regel, dass desto mehr Wasser das Gerät fassen kann, umso besser ist die Reinigungsleistung. Für die Nutzung im privaten Bereich ist ein Druck von 170 bar vollkommen ausreichend. Auch die Düse ist wichtig für einen schnellen und effektiven Arbeitsfortschritt.

Prinzipiell kann man bei den Düsen zwischen Flachstrahl und rotierenden Punktstrahl unterscheiden. Durch die Hochdruckdüse bleibt das Wasser deutlich länger gebündelt. So ist es möglich, mit einem Flachstrahl mehr Abstand zu halten, so erreicht man folglich eine bessere Flächenleistung. Der Dreckfräser erreicht durch den rotierenden Punktstrahl eine sehr hohe Flächenleistung, doch bei dieser Düse ist absolute Vorsicht geboten. Die Düse darf auf keinen Fall für Autolacke oder andere empfindliche Oberflächen verwendet werden.

Hochdruckreiniger

Das Zubehör

Die Auswahl des Zubehörs ist sehr umfangreich und vielseitig. Für jede Aufgabe gibt es das richtige Zubehör. Egal ob Waschbürsten, Teleskopstrahlrohr, Flächenreingier oder Reinigungsmittel bzw. Sets für die Dachrinnenreinigung ein Hochdruckreiniger erledigt jede Aufgabe.

Das Reinigungsgerät nimmt sehr viel mühevolle Arbeit ab. Durch den gebündelten Wasserstrahl wird auch hartnäckiger Schmutz entfernt und der Nutzer erspart sich somit das lästige Schrubben. Der Nutzer muss nur die Lanze im korrekten Abstand über dem Objekt führen. Die Möglichkeiten für die Anwendung sind sehr vielseitig. Einzige Voraussetzungen sind ein Wasser- und Stromanschluss. Mit dem richtigen Zubehör kann man das Gerät an jede Armatur anschließen.

Drei Klassen von Reinigern

Generell kann man Hochdruckreiniger in drei Klassen unterteilen. So gibt es auf dem Markt Geräte mit einem Druck von 100 bar, solche Geräte sind vor allem für den privaten Haushalt geeignet. Durchschnittlich kosten diese Hochdruckreiniger rund 60 Euro. Die nächst höhere Leistungsklasse sind Geräte mit einem Druck von 100 bis 200 bar, diese Klasse gehört zur Mittelklasse und kostet rund 200 Euro. Die letzte und somit auch höchste Klasse sind Geräte mit einem Druck von 1.000 bar, solche Geräte eignen sich für die Reinigung von sehr großen Flächen. Allerdings kosten solche Hochdruckreiniger gerne 20.000 Euro und werden fest auf einen Anhänger montiert.

Fazit

Die Leistung des Gerätes spielt eine wegweisende Rolle. Je mehr Leistung das Reinigungsgerät aufbringen kann, umso höher ist der Druck, desto größer ist die geförderte Menge. Dennoch muss man beachten, dass mit eine hohe Leistung auch viel Geld kostet. Doch der erhöhte Druck muss ebenfalls mit der Fördermenge übereinstimmen. Nur durch diese Voraussetzungen ergeben sich optimale Reinigungsergebnisse und auch hartnäckiger Schmutz kann entfernt werden.

Ein weiterer Anhaltspunkt ist die Wassermenge. Die geförderte Wassermenge muss dabei mit dem Druck optimal zusammen arbeiten, damit eine hohe Prallkraft aufgebracht werden kann und die Verschmutzungen abtransportiert werden. Durch längere Arbeiten ist es ratsam, dass das Gerät möglichst leicht ist. Der Hochdruckreiniger Test hat gezeigt, dass die Ermüdungserscheinungen schneller eintreten. Mit „Spaß“ haben solche Arbeiten nichts mehr zu tun.

Hier ist Platz für Deinen Kommentar!