Familienauto – 10 Dinge die wichtig sind

Familienauto kaufen

Spätestens nach der Geburt eines Kindes stellt man meistens fest, dass es nun an der Zeit für ein Familienauto ist. Aber auf was soll man achten wenn man ein Familienauto kaufen möchte? Platzangebot und Sicherheit stehen an erster Stelle, aber es gibt noch mehr zu beachten. Hier unsere 10 Tipps für den Kauf des Familienwagens:

Rennauto Familienauto

1. Kofferraum

Ein großer Kofferraum ist das was einem als erstes einfällt wenn man an ein Familienauto denkt. Gerade am Anfang wenn man oft den Kinderwagen dabei hat ist es wichtig, einen großen Kofferraum zu haben in den alles rein passt ohne das man vorher einen Kurs in „Wie packe ich auf engstem Raum“ belegt haben muss. Es ist hier auch von Vorteil zur Vermeidung von Rückenproblemen auf die Ladekantenhöhe zu achten. Optimal sind bis 67 cm. Allerdings häng dies auch von der eigenen Körpergröße ab.

2. Türen

Gerade in der Stadt wo Parkplätze meistens rar und eng sind ist ein Auto mit Schiebetüren von Vorteil. Durch das platzsparende Öffnen der Tür entsteht außerdem ein größerer Freiraum auf den Bereich der Rückbank, was beim Anschnallen eine tolle Erleichterung darstellt.

3. Fenster

Die meisten Autos haben heutzutage elektrische Fensterheber. Es ist hier hilfreich wenn man die hinteren Knöpfe deaktivieren und die Fenster von vorne steuern kann. Wichtig ist außerdem, dass die Fenster über einen Einklemmschutz verfügen.

4. Isofix

Wer schon einmal einen Kinderautositz gekauft hat kennt die Vorteile des Isofix-Systems. Die Sitze sind einfacher einzubauen und schneiden in den Tests des ADAC auch meistens besser ab. 

5. Leistung

Bei kurzen Fahrten ist die Leistung nicht unbedingt wichtig. Aber gerade bei längeren Fahrten in den Urlaub hat man mit vollem beladenem Auto mit etwas mehr PS wesentlich mehr Fahrspaß. Eine Urlaubsreise ist entspannter wenn man nicht an jedem LKW mühevoll vorbei zuckeln muss nur weil das Auto auf Grund der Ladung an seine Grenzen stößt.

6. Sitze

Die Entscheidung der Anzahl der Sitze ist besonders dann wichtig wenn man weiß, dass man öfters mehrere Personen mit dem Auto mitnimmt. Wer eine Familie mit drei Kindern und mehr plant oder häufiger Oma und Opa mit zum Familienausflug nimmt für den lohnt sich eventuell ein 7-Sitzer.

7. Airbags

Bei den Airbags sollte man darauf achten, dass sich der Beifahrerairbag einfach abschalten lässt. Dies ist zwingend notwendig wenn man die Babyschale auf dem Beifahrersitz transportieren möchte. Ansonsten tragen Seiten- und Kopfairbags in der Ausstattung des Autos zur weiteren Sicherheit bei.

8. Stauraum

Neben dem Kofferraum ist es auch von Vorteil viele Ablage- und Staufächer im Auto zu haben. So können Ersatzwickelsachen, Bücher und Kuscheltiere für längere Fahrten und Ausflüge ordentlich und platzsparend verstaut werden.

9. Klimaanlage und Sonnenschutz

Eine Klimaanlage welche sich im Sommer bewusst regeln lässt kann ein wahrer Seegen auch für Kinder sein. Man sollte jedoch hier unbedingt darauf achten, die Temperatur nicht zu weit herunter zu kühlen, da sonst die Gefahr für eine Erkältung steigt. Getönte Scheiben schützen ebenfalls vor der Sonne. Will man das Kind aber vor direktem Blenden der Sonne schützen oder gar den hinteren Bereich weiter abdunkeln sind Sonnenrollos empfehlenswert.

10. Material der Sitze

Das Material der Sitze sollte auf jeden Fall robust und leicht zu reinigen sein, denn schnell ist einmal das Getränk verschüttet, der Lutscher, den es vorher als Geschenk im Schuhladen gab, herunter gefallen oder der Matsch vom Spielplatz mit in das Auto gehüpft.

Familienauto

Fazit

Wir haben einen Skoda Roomster und einen Skoda Yeti. Beide Autos haben einen großen Kofferraum und lassen wunderbar flexibel die Sitze ausbauen und verschieben, falls man einmal mehr laden muss. Alle oben genannten Punkte haben beide Autos nicht, denn man muss für sich selbst entscheiden was einem am Wichtigsten ist und auf was man gegebenenfalls verzichten kann.

4 thoughts on “Familienauto – 10 Dinge die wichtig sind

  1. Huhu,

    Aus eigener Erfahrung gebe ich dir mit deiner Liste nahezu absolut Recht. Ich würde nur die Isofix nicht ganz so weit oben sehen in der Liste… diese ist für mich ehr ein „nice to have“ . Aber vielleicht sage ich das auch nur weil mein alter Astra keine hat und ich bislang prima ausgekommen bin 😀
    Was mich auch noch immer sehr wichtig war, das Fenster und Türen hinten mit Kindersicherung versehen sind.

    Wie schon gesagt, ich selbst fahre einen Astra Kombi und war besonders die ersten Lebensjahre des Kleinen (jetzt 4) sehr zufrieden damit. Niedrige Ladekannte, genug Stauraum für Kinderwagen und Gepäck und trotz der Größe recht übersichtlich und angenehm zu Fahren.
    Mittlerweile haben wir aber noch einen VW Caddy, und da dieser in der Haltung für uns deutlich günstiger ist und wir daher mittlerweile Familienfahrten zu viert, längere Strecken oder Einkäufe damit erledigen überlege ich tatsächlich den Astra gegen einen kleinen Stadtflitzer als Zweitwagen einzutauschen.
    Aber eben auch nur, weil ich keinen Kinderwagen mehr mitnehmen muss und wir ja immernoch ein großes Familienauto zusätzlich haben.

    Also: Daumenhoch für deine Liste und liebe Grüße,
    Beate

    • Hallo Beate,
      Danke für deinen Kommentar. Der Roomster ist dem Caddy von der Bauart ja sehr ähnlich 🙂
      Isofix ist besonders angenehm wenn man Autositze öfters ein- und ausbauen muss und von Auto zu Auto wechselt. Das haben wir gemerkt als wir eine kurze Zeit keinen Zweitsitz hatten. Es ist ein Nice-To-Have, aber ein schönes wie ich finde 😉

      LG Susanne

  2. Hi. Netter Bericht. Ich hatte mir allerdings mehr Infos zu möglichen Familienautos erhofft, etwas Auswahl halt. Und eine etwas ausführlichere Begründung, warum sich das ein oder andere Auto bewährt hat, welchen schlagenden Vorteil und evtl. welchen Nachteil es hat. Etwas konkreter eben. Kannst du zu euren Erfahrungen mit den beiden Skodas vielleicht noch etwas ergänzen?? Danke!
    LG, Nicole

    • Hallo Nicole, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe absichtlich den Bericht neutral gehalten, da ich keine Werbung für eine Marke machen möchte, sondern eher neutral darauf hinweisen will was bei einem Familienauto empfehlenswert ist. Außerdem ist es auch schwer eine Empfehlung für spezielle Autos zu geben, da sich hier ständig etwas ändert und der Bericht somit innerhalb kurzer Zeit veraltet wäre. Die Auswahl für ein Auto sollte meiner Meinung nach auch individuell getroffen werden, mit Beteiligung aller Fahrer und Mitfahrer, schließlich sollen sich alle in den Auto wohl fühlen und auch Spaß am Fahren haben. Der eine tendiert eher zu Marke A, der andere zu Marke B. Wir sind mit beiden Skodas sehr zufrieden, beide sind vom Platz her super. Der Roomster hat einen etwas größeren Kofferraum und der Yeti ist durch Höhe und größerer Leistung komfortabler zu fahren. Im Innenraum haben beide sowohl hinten, als auch vorne gut Platz. Der Roomster ein bisschen mehr als der Yeti. Toll bei beiden Autos ist die Möglichkeit die Sitze einzeln und individuell ausbauen und verschieben zu können. Also Vorteil Roomster: mehr Platz, Nachteil: Mit 105 PS beladen etwas zu wenig Leistung. Vorteil Yeti: die Höhe und die Leistung und der Gesamtkomfort, Nachteil: etwas weniger Platz im Innenraum, was sich am ehesten im Beifahrerbereich bemerkbar macht.
      Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

      LG Susanne

Comments are closed.