Kinderfotografie – Erinnerungen durch Fotografieren festhalten

Kinderfotografie – Erinnerungen durch Fotografieren festhalten

Als Mutter möchte man am liebsten jeden Moment seines Kindes in Erinnerung behalten und keinen Augenblick davon vergessen. Das Fotografieren von Neugeborenen ist gar nicht so schwer, wie man sich das vielleicht vorstellt. Man braucht nur etwas Geduld, Einfühlungsvermögen und ein gemütliches Plätzchen. Ein professionelles Fotoshooting ist ziemlich teuer und man bekommt relativ wenige Fotos für die stolzen Preise. In der vertrauten Umgebung fühlen sich die Kleinen wohl und geborgen. 

Da Neugeborene generell noch viel schlafen, klappt das Fotografieren ohne Probleme. Man kann die Kleinsten im Schlaf in allen erdenklichen Posen bringen und sie gekonnt in Szene setzen.

Das Babyshooting

Um schöne Babyporträts zu erhalten, ist es ganz wichtig, den Blitz der Kamera auszuschalten und stattdessen das Tageslicht zu nutzen. Helle lichtdurchflutete Räume eignen sich hierfür am besten. Bei dem optimalen Hintergrund für ein Foto sind der Kreativität und Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Man kann Paradekissen, Kuscheldecken oder unifarbene Stoffe nutzen, um das Baby in den Mittelpunkt zu setzen. Kleidung wirkt bei den Allerkleinsten eher störend, weil die meistens immer etwas zu groß ist. Deshalb kann man das Baby ruhig in Windel mit einem niedlichen Stirnband oder einem Body fotografieren. Sehr schön sieht es auch aus, wenn die Kleinen in trendige Gaze Tücher, die es in allen erdenklichen Farben gibt, eingewickelt werden.

Beim Fotografieren darf man ganz kreativ agieren. Am besten probiert man verschiedenen Perspektiven und Blickwinkel aus. So kann aufrechtstehend fotografiert werden, dann ruhig mal in die Hocke gehen und ausprobieren, wie solch ein Bild wird. Wird von Weitem fotografiert, kann man beispielsweise die niedliche Einrichtung des Babyzimmers mit bewundern. Auch Detailfotos von den kleinen Händen und Füßchen sollten nicht vergessen werden.

Fotografieren

Die Geschwister und der Papa dürfen ruhig auch mit aufs Foto und mit dem Baby kuscheln. So entstehen einzigartige Bilder mit unvergesslichen Momenten und Erinnerungen.

Nette Erinnerungen können auch sofort als kleine Aufmerksamkeit an Omas und Tanten weitergegeben werden oder aber sie kommen gleich ins Babytagebuch. Hier eignet sich die gute alte Sofortbildkamera. Oft entstehen hier ganz bezaubernde, individuelle Erinnerungsfoto, die auch schnell mit einem netten Spruch für die Liebsten beschriftet sind.

Tipps für die Kinderfotografie

Bei Kinderfotos ist es sehr wichtig, dass man sich auf die Höhe der Kinderaugen begibt. Wenn ihr von oben herab fotografiert, geht meist der besondere Reiz verloren. Am besten setzt man sich auf den Boden oder legt sich hin, um eine optimale Perspektive zu finden. Auch in diesem Falle entstehen die schönsten Fotos, wenn ohne Blitz fotografiert wird. Man braucht etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, um das Kind ungestört fotografieren zu können. Wenn die Kleinen in ihr Spiel versunken sind, ist genau der richtige Zeitpunkt, um auf den Auslöser zu drücken. Aber auch, wenn sie draußen in der Natur staunend ein Blatt oder die Ameisen betrachten. Kinder sind immer ein dankbares Motiv, bei allem, was sie tun. Auch hier gilt, einfach verschiedene Perspektiven ausprobieren, um beste Ergebnisse zu erzielen. Man kann die Kinder bei all ihren Tätigkeiten, wie Essen Trinken, dem Geburtstag, beim Spaziergang oder beim Baden fotografieren, um die ganz besonderen Momente festzuhalten. Die Fotos müssen nicht perfekt sein.

Jeder ist in der Lage, wunderschöne Kinderfotos zu machen. Mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl für die richtigen Momente ist es gar nicht schwer, perfekte Fotos zu erstellen. Das wichtigste Zubehör hierfür ist die Kamera, sehr viel Tageslicht, eine entspannte Atmosphäre und kreative Hintergründe.