Ein Frosch zieht ins Kinderzimmer ein – das etwas andere Haustier.

Ein Frosch zieht ins Kinderzimmer ein

Kinder wünschen sich gern ein Haustier – vor allem weil ihre Freunde bereits welche besitzen. Oftmals besteht der Wunsch nach einer Katze, einem Hund oder einem Meerschweinchen. Die kleinen Nager gelten als sehr süß. Gleichzeitig bedeuten sie jedoch auch sehr viel Arbeit bezüglich der Reinigung des Käfigs. Hunde wiederum gelten ebenfalls als sehr zeitintensive Tiere, da sie lange Spaziergänge im Freien mögen und viel spielen wollen. Als Alternative dazu können Tiere in Terrarien, wie beispielsweise Frösche, angeschafft werden. Und genau darum geht es heute – um den Frosch.

Frosch

Terrarien Tiere als Haustiere für Kinder – welche Vorteile haben sie?

Bei Tieren in Terrarien denken die meisten an Spinnen, Leguane oder Schildkröten. Jedoch können auch Frösche als Haustiere in Terrarien gehalten werden. Insbesondere Exoten sind sehr beliebt, da sie schöne Farben aufweisen. Insgesamt bedeutet die Anschaffung eines Terrarientieres auch die Verpflichtung zur Pflege, Fütterung und Aufrechterhalten des Gesundheitszustandes. Tiere, die Terrarien leben gelten insgesamt als pflegeleicht, da nicht wie bei Nager eine Reinigung mehrmals in der Woche erfolgen muss. Zudem benötigen die Tiere weniger Zuwendung. Sie leben oftmals in ihrer eigenen Welt und sind wenig auf den Menschen bezogen. Zudem kommt es seltener vor das Tierarztbesuche anstehen und damit hohe Kosten entstehen. Zudem ist die Fütterung weniger aufwendig, da Terrarientiere weniger Nahrung benötigen und selbstständig fressen.

Geeignete Tiere – der Frosch

Als besonders geeignet, insbesondere für Kinder, gelten Frösche. Sie sind besonders als erstes Haustier geeignet, da die Pflege auch von den Kindern Übernomen werden kann. Hinsichtlich der verschiedenen Arten gibt es jedoch verschiedene Besonderheiten, die es zu beachten gilt. Vor allem für Anfänger sind Arten wie Zwergkrallenfrosch, Chinesische oder Orientalische Rotbauchunke, Korallenfinger-Laubfrosch, Hornfrosch oder Schmuckhornfrosch. Für Kinder sollte auf den Kauf von giften Fröschen verzichten werden. Zum einen aus Gründen der Sicherheit und zum anderen sind diese Tiere intensiver in der Pflege. Viel eher sollte ein Frosch in der unteren Preiskategorie gewählt werden, da diese Arten eher für Nicht-Kenner geeignet sind.

Was macht den Frosch als Haustier aus?

Ein Frosch ist kein klassisches Haustier, welches zum Spielen und Streicheln geeignet ist. Stattdessen gibt es verschiedene Arten von Fröschen. Einige gelten als bewegungsarme Tiere. Sie sind den ganzen Tag über starr sitzend an einer Stelle im Terrarium zu finden. Wiederum gibt es auch aktive Frösche. Darunter fallen beispielsweise Wasser- oder Baumfroscharten. Sie hüpfen und springen durch das Terrarium. Das bereitet vor allem den Kindern eine große Freude.

Frosch

Welches Terrarium braucht der Frosch?

Die Größe des Terrariums lässt sich anhand der Größe des ausgewachsenen Frosches bestimmen. Dabei sollte immer beachtet werden, dass die Exemplare aus der Zoohandlung noch Jungtiere sind, welche zum Teil 10-mal so groß werden können. Aus diesem Grund müssen eine umfangreiche Recherche und Beratung erfolgen. Je nach Größe des Frosches sollte auch die Größe des Terrariums gewählt werden. Ein Tier mit einer Größe von 20 cm benötigt beispielsweise ein Terrarium mit einem Fassungsvermögen von 300 Litern. Allgemein gilt jedoch je größer umso besser. Je nach Art kann sich auch die Größe des benötigten Terrariums unterscheiden. Exotischere Arten können jedoch auch unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Frosch

In einem Glasterrarium für Terrarium Tiere fühlen sich Frösche besonders wohl und sind gut zu beobachten. Kommt das Terrarium ins Kinderzimmer mit kleineren Kindern, so empfiehlt sich ein Kunststoff Terrarium, das kann nicht zersplittern, sollte es mal zu einem Malheur im Kinderzimmer kommen.

Welche Pflege braucht ein Frosch?

Die Reinigung des Terrariums ist sehr einfach. Es müssen nur drei kleine Regeln befolgt werden. Mehrmals in der Woche muss der Kot entfernt werden und die Scheiben gereinigt werden. Zudem muss das gesamte Terrarium immer wieder auf Schimmel und Algen überprüft werden. Beides gehört nicht ins Terrarium und ist schädlich für die Frösche.
Zur Pflege eines Frosches gehört neben der Reinigung des Terrariums auch die Fütterung der Tiere. Vor dem Kauf sollte man sich bewusst machen, dass die Tiere lebendiges Futter wie Würmer, Grillen, Mäuse oder auch Fische benötigen. Je nach Art des Frosches unterscheiden sich jedoch die Bedürfnisse hinsichtlich des Futters.

Hier ist Platz für Deinen Kommentar!