Kostüm zum Krippenspiel – ganz einfach selbst gemacht

Gastartikel

Kostüm zum Krippenspiel – ganz einfach selbst gemacht

Die Klasse meiner Tochter führt dieses Jahr ein Krippenspiel auf und die Kleine darf sogar die Rolle der Maria übernehmen. Sie ist schon ganz aufgeregt und möchte zu diesem besonderen Anlass auf keinen Fall ein Kostüm aus dem Fundus der Schule nehmen, sondern ihr eigenes tragen. Natürlich gibt es die Möglichkeit ein Kostüm zu bestellen, aber ich finde es viel schöner, wenn man sich die Zeit nimmt selbst eines zu gestalten. Schließlich ist das meistens kostengünstiger und das Ergebnis ist dann individuell. Meine Tochter war ganz begeistert von der Idee und wollte unbedingt auch selbst Hand anlegen. Da die Aufführung schon in der nächsten Woche stattfinden soll, musste alles relativ schnell gehen und deswegen haben wir uns direkt ans Werk gemacht.

Gemeinsam haben wir online nach ein paar Inspirationen gesucht und dabei festgestellt, dass das Kostüm der Maria traditionell als rot-blaues, weites Gewand bekannt ist. Ein schöner roter Stoff musste also her, der natürlich auch nicht zu teuer sein sollte. Bei einem Online-Shop für Stoffe sind wir dann schnell fündig geworden: Meine Tochter hat einen roten Baumwoll-Cordsamt ausgesucht, der später eine Tunika werden sollte.

Stoffe Kostüm

Für das typische Cape der Maria drapierten wir einen blauen Kissenbezug um Kopf und Schultern und steckten ihn später zusätzlich an den Haaren fest, sodass nichts verrutschen kann. Aus verschiedenen Wollresten von mir konnten wir dann noch eine hübsche Kordel drehen, die sie um ihre Hüfte tragen will. Die Füße haben uns zunächst ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet, denn um barfuß zu gehen ist es einfach zu kalt. Aber dann sind mir die brauen Sommersandalen meiner Tochter eingefallen, die sie im Sommerurlaub getragen hat. Und wirklich – sie passen richtig gut zum Kostüm.

Maria

Als dann nach ein paar Tagen der rote Stoff für ihre Tunika ankam, konnte meine Kleine fast alles alleine fertig machen, denn Nadel und Faden waren gar nicht nötig. Mit meiner Hilfe schnitt sie zunächst ganz sorgfältig ein Loch für ihren Kopf in den Stoff und legte sich die Tunika schon einmal um, damit sie die richtige Position für zwei Armschlitze markieren konnte, die sie danach hinzufügte. Vor der Aufführung musste die Tunika nur noch mithilfe einiger Sicherheitsnadeln und der selbstgemachten Kordel in Form gebracht werden. Zusammen mit ihren Sandalen und dem blauen Cape sah sie wirklich aus wie eine kleine Maria. Meine Tochter war total stolz auf ihr Kostüm, ganz besonders, weil sie so viel davon schon ganz alleine hatte basteln können. Zur Aufführung morgen werde ich ihr dann noch einen seitlichen Zopf flechten, der unter dem Cape hervorschaut, so lässt sich der Kopfkissenbezug besser feststecken und ihre langen Haare stören sie nicht. Ich kann mich nun entspannt zurücklehnen und freue mich darauf meiner Kleinen beim Krippenspiel zu zuschauen. Am schönsten ist es doch, wenn wir unsere Kinder so stolz und glücklich sehen – da braucht es gar keine anderen Geschenke mehr.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit mit euren Lieben!