Mit Erkältung in die Schule – ja oder nein?

Mit Erkältung in die Schule – ja oder nein?

Es ist immer schrecklich, wenn Eure Kleinen eine Erkältung bekommen. Umso kniffliger wird‘s, wenn sie bereits in die Schule gehen und Ihr nicht möchtet, dass sie wichtigen Schulstoff verpassen. Da stellt sich jedes Mal die Frage, ob man sein Kind mit der Erkältung noch zum Unterricht schicken kann oder es ihm und den Klassenkameraden schaden könnte?

Kurz gesagt: Falls es nur einen leichten Schnupfen hat und kein hohes Fieber und Husten, dann ja, da die Schnupfenviren in der Schule auch so kursieren würden. Bei hohem Fieber, vor allem wenn es mehrere Tage andauert und einem schlimmen Husten mit sich bringt, der die Nacht zum Tag macht, solltet Ihr so schnell wie möglich einen Kinderarzt konsultieren. Findet hier mehr Informationen, wann bei einer Erkältung Hausmittel ausreichend sein dürften, und das Kind noch in die Schule kann, und wann absolute Bettruhe angesagt ist.

Erkältung

Wann Ihr einen Kinderarzt aufsuchen müsst

Das Wichtigste zuerst: Wenn Ihr das Gefühl habt, dass nach mehreren Tagen die Symptome, wie Fieber, Husten, starker Schnupfen, nicht besser geworden sind, solltet Ihr einen Kinderarzt aufsuchen. Falls Euer Kind Durchfall bekommt oder anfängt, sich zu erbrechen, geht schleunigst zum Arzt. In dem Fall ist die Schule tabu, da sich so ein Infekt relativ schnell verbreitet und sich andere Kinder oder Lehrer in der Schule anstecken könnten. Der Arzt wird klären, ob es sich nur um eine stärkere Erkältung handelt oder ob etwas anderes vorliegt, zum Beispiel ein bestimmter Infekt oder Magen-Darm Virus, und auch, ob entsprechende Medikamente verschrieben werden müssen.

Sollte Euer Kind noch relativ klein sein, dann arbeitet in dem Fall entweder von zu Hause aus, falls das möglich ist, oder gebt Eurem Arbeitgeber Bescheid, dass Euer Kind krank ist und nun Eure ganze Pflege (und Liebe) benötigt.

Faustregel: Aufs Bauchgefühl hören

Keiner kennt Euer Kind besser als Ihr selbst, von daher solltet Ihr Eurem Bauchgefühl vertrauen. Wenn das Kind leichtes Fieber hat, aber quicklebendig erscheint, sollte das kein Hinderungsgrund sein, um in die Schule zu gehen. Vor allem bei älteren Kindern könnt Ihr bei einer leichten Erkältung schon mal ein Auge zudrücken, ein oder zwei extra Packungen Taschentücher und eine Kanne Tee mitgeben und sie in die Schule schicken, damit sie keine wichtigen Tests oder Hausarbeiten verpassen.

Erkältung

Was bei leichter Erkältung hilft

Es gibt einige Hausmittel, die für Linderung sorgen, von „Ausschwitzen“ bei leichtem Fieber, bis hin zu Tee. Am besten Salbei, bei Halsschmerzen, oder Tee mit Zwiebeln bei Husten. Diese helfen bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Hausmittel sollten jedoch nicht den Arztbesuch ersetzen, vor allem wenn Euer Kind sich über mehrere Tage nicht besser oder im schlimmsten Fall, eher schlechter fühlt.

Vorbeugung nicht vergessen

Während der allgemeinen Schnupfenzeiten (Achtung, auch im Sommer lauert die Sommergrippe!), könnt Ihr und Eure Kinder Euer Immunsystem mit viel Obst, Sport und Bewegung, viel Wasser und genügend Schlaf gegen die fiese Viren-Attacken stärken. Deshalb solltet Ihr mit Eurem Kind draußen spielen. Sofern es gesund ist, einen Apfel und eine große Flasche Wasser in die Schule mitgeben und es früh ins Bett schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.