Familiengerechtes Badezimmer.

Familiengerechtes Badezimmer.

Familiengerechtes Badezimmer, dies ist ein Begriff, der sehr individuell ist, da es Familien mit 2 Personen, aber auch mit 4 Personen und mehr geben kann. In manchen Familien leben zwei Generationen, in anderen jedoch drei. Auf die jeweiligen Bedürfnisse der einzelnen Mitbewohner muss bei der Planung eines familiengerechten Bades Rücksicht genommen werden. Gerade wenn alle Personen im Haushalt ein und dasselbe Badezimmer benutzen, ist eine ausgeklügelte Planung das A und O. 

Hilfe und Beratung bei der Planung sowie Umsetzung such man sich am besten bei einem Spezialisten wie der Cella GmbH – Badsanierung in München.

Welche Eigenschaften sollte ein familiengerechtes Badezimmer haben?

Nur weil etwas zweckmäßig und praktisch ist bedeutet dies nicht, dass man dabei gänzlich auf die Optik vergessen sollte. Ganz im Gegenteil, auch ein familiengerechtes Badezimmer kann eine wahre Wohlfühl-Oase sein. Hier kannst Du warme Farben, schöne Fliesen und Möbel auswählen, die den individuellen Bedürfnissen der Familie angepasst werden.

Badezimmer

Wenn es ein Drei-Generationen-Haushalt ist, so gilt es zu überlegen, das Badezimmer barrierefrei anzulegen. Auch wenn es heute noch nicht aktuell ist, in wenigen Jahren kann es notwendig sein, die Dusch ohne Stufen zu erreichen und das Badezimmer auch mit einem Rollstuhl oder Rollator betreten zu können.

Wenn sich Nachwuchs angekündigt hat, so ist es wichtig, dass das Badezimmer alle Sicherheitsvorschriften erfüllt. Zudem ist es wichtig, dass die Eltern das Baby im Badezimmer bequem baden können. Hier gibt es eigene Aufsätze und Anbauten, die auch in den folgenden Jahren noch zu nutzen sind, da diese quasi mitwachsen, also umfunktionierbar sind.

Wenn Du mehr Kinder hast, ist es vielleicht sinnvoll, über ein Waschbecken nachzudenken, welches in der Höhe versetzt ist. Dies ist nicht nur niedlich, sondern schaltet auch viele Gefahrenquellen aus. Kleinkinder müssen sonst mehrmals täglich auf einen Schemel oder Hocker klettern, um sich die Hände zu waschen oder die Zähne zu putzen. Nicht immer kann ein Erwachsener dabei sein, und ein Unglück ist schnell geschehen.

Ein Doppelwaschtisch ist in einem familiengerechten Badezimmer ohnehin Pflicht. Während der Vater seinen Bart trimmt, kann die Mutter das Make-up auflegen und niemand kommt sich in die Quere.

Badezimmer

Welche Gefahren gilt es zu vermeiden?

Eine große Gefahrenquelle nicht nur für Kinder stellt heißes Wasser dar. Daher solltest Du bereits bei der Planung des familiengerechten Badezimmers an die Montage eines sogenannten Verbrüh-Schutzes denken. Auch ein Thermostat, welches sich automatisch reguliert ist hier eine gute Idee.

Auch ist an einen Überlaufschutz zu denken. Nur so kommt es nicht zu Überschwemmungen. Wichtig ist auch, dass Badewannen und Waschtische keine scharfen Kanten aufweisen, an welchen sich Kinder schnell den Kopf aufschlagen können.