Frühkindliche Förderung – Tipps für zu Hause.

Frühkindliche Förderung – Tipps für zu Hause.

Eltern haben den Wunsch, ihrem Kind einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen. Sie befassen sich mit der Frage, wie sie ihr Kind dabei unterstützen können. Hier setzt die frühkindliche Förderung an und unterstützt beide Teile, Eltern und Kind, damit sie gemeinsam den richtigen Fokus für eine erfolgreiche Zukunft setzen können. Es ist erwiesen, dass Kinder in den ersten Lebensjahren die Grundlage für alle späteren Lernprozesse bilden.

Sprechen, singen, lachen, vorlesen, draussen spielen, kuscheln – all das, brauchen Kinder reichlich. Sie müssen es von Ihren Eltern oder Geschwister erlernen. Das Lernen funktioniert über Spass, Interaktionen und Kommunikation. Wir haben ein Paar Tipps zum Thema frühkindliche Förderung zusammengestellt.

Frühkindliche Förderung

Tipps zur frühkindliche Förderung

  • Körperliche Nähe und kuscheln ohne Ende, zarte Berührungen oder Massagen sind wichtig für die Bindung und eine gesunde Entwicklung. Gelegenheiten dazu gibt es beim Spielen, beim ins Bett gehen oder auch einfach zwischendurch.
  • Ein liebevoller Umgang ist die beste Förderung für Ihr Kind. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam viel Zeit zu verbringen. Hört aufmerksam zu und unterstützt euer Kind in seiner individuellen Entwicklung.
  • Kinder lieben Geschichten, Tierportraits oder fesselnde Illustrationen. Bereits im Babyalter kann dem Kind vorgelesen werden. Später kann es bereits selbständig Rätsel lösen, basteln, malen und die ersten Schritte als Leser machen. Das Kind lernt hier mit Spass die Welt zu entdecken und fördert dabei die Konzentration.
  • Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Lasst eurem Kind Zeit und Raum, draussen an der frischen Luft zu Spielen. Dabei entdecken die Kinder das Verständnis für Tiere, Pflanzen und die natürlichen Zusammenhänge. Das Spielen draussen fördert zudem die Kreativität, Konzentration und Aufmerksamkeit.
  • Achtet darauf, dass im Kinderzimmer reichlich Anregungen zum Spielen und Basteln vorhanden sind. Je nach Alter sollen außerdem genügend Bauklötze, Stifte, Bastelmaterial, Bälle und Malpapier vorhanden sein.
  • Kinder beschäftigen sich gerne mit alltäglichem aus dem Haushalt oder der Umgebung. Lasst das Kind im Sand buddeln, mit einer gefüllten Wanne mit Wasser spielen oder die Vorratsdosen stapeln. Das fördert den Forscherdrang.
  • Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen – Sinneserfahrungen sind wichtig zum Lernen. Ermöglicht eurem Kind eine Vielfalt an solchen Erlebnissen.
  • Kinder mögen es, selbständig kleine Aufgaben zu übernehmen. Sie lieben es, das zu tun, was die Erwachsenen tun. Integriert euer Ihr Kind beim Lebensmitteleinkauf. Bittet es eine Gurke aus dem Regal zu holen oder lasst es zwischen 2 Produkten entscheiden. So dauert der Einkauf vielleicht länger, aber es macht mehr Spass.

Frühkindliche Förderung

Es gibt noch unzählige kreative Möglichkeiten für eine frühkindliche Förderung. Das Alltagsleben bietet mehr als genug Anregungen. Kinder sind von Natur aus neugierig und können innert kurzer Zeit unglaublich viel lernen und sie wollen es auch. Damit diese Freude am Lernen erhalten bleibt, ist es wichtig, dass Förderung ohne Druck geschieht. Ruhepausen sind außerdem wichtig um das Gelernte zu verarbeiten und zu festigen.