Sauber machen, aber lustig: Kinder spielerisch an Hygiene heranführen.

Sauber machen, aber lustig: Kinder spielerisch an Hygiene heranführen

 Das Konzept der Hygiene ist für kleinere Kinder schwierig zu verstehen. Schließlich sind Bakterien, Viren und Keime unsichtbar und existieren im kindlichen Denken daher nicht. Wie Vieles in der Kindererziehung, klappt es mit Spaß und Humor am besten, wenn es darum geht, den Kindern etwas über Hygiene und die Wichtigkeit des Saubermachens beizubringen.

Sei es die eigene Körperhygiene wie Händewaschen oder Zähneputzen, Hygiene im Haus wie das Küche sauber machen nach einem gemeinsamem Backnachmittag, der Umgang mit Haustieren oder gar das Hand anlegen beim alljährlichen Frühjahrsputz, Sauberkeit ist ein wichtiges Thema. Damit Kinder auch verstehen, warum Hygiene wichtig ist und ihr es leichter habt, das Thema an sie heranzubringen, habe ich euch hier ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr Spaß in die Sache bringen könnt:

Hygiene

Körperhygiene des Kindes

  • Was das Händewaschen angeht, gibt es viele verschiedene Arten, dies einem Kind mit Humor beizubringen. Eine Möglichkeit ist, ein lustiges Händewasch-Lied zu singen. Auch bunte Kinderseife und ein eigenes kleines Handtuch in der Lieblingsfarbe können helfen, die Reinigung der Fingerchen unterhaltsamer zu machen.
  • Auch Zähneputzen funktioniert prima mit lustigen Zahnbürsten und -bechern und einem bisschen Spaß: „Ich putz bei Mama, Mama bei mir!“ – Lasst euch von eurem Kind die Zähne putzen, während ihr seine Zähne putzt. Gerade bei kleinen Kindern funktioniert dieses Spiel in der Regel sehr gut und eignet sich ideal, um den Kleinen unterhaltsam – und ganz praktisch – die richtige Putztechnik zu demonstrieren. Eine andere Alternative ist die Erwähnung der Zahnmonster: Wenn das Kind nicht putzt, kommen die Zahnmonster und machen die Zähne kaputt. Hierfür gibt es beim Zahnarzt oft hilfreiche Comics, die den Kindern die Gefahren von Karies & Co. veranschaulichen.

Hygiene

Hygiene im Haus

Wie erkläre ich einem Kind, dass Sauberkeit im Haus oder der Wohnung wichtig ist, damit sich keine Bakterien verbreiten und Erreger entstehen? Hier hilft es, den Kindern die „Übeltäter“ zu veranschaulichen, ähnlich wie mit den Zahnmonstern beim Zähneputzen. Erfindet eine kleine Geschichte, in der sich das gefährliche Krümelmonster in der Küche verbreitet, wenn der Tisch nach dem Essen oder Kochen nicht abgewischt wird. Hier sind Kreativität und Einfallsreichtum gefragt. Je anschaulicher eure Story, desto eher versteht das Kind und zeigt sich bereit, dem Beispiel seiner Eltern zu folgen.

Zeit für den Frühjahrsputz? Über den Winter haben sich im Haus viele kleine Dreckteufel zum Schlafen gelegt. Die gilt es jetzt gemeinsam aufzuwecken und zu verscheuchen. Das geht am besten mit einem Besen in der Hand und einem Staubwischtuch bewaffnet… Auch wenn die Kinder selbst noch zu klein sind, um beim Putzen zu helfen, so verstehen sie doch, warum es gemacht werden muss.

Auf die Plätze, fertig, los! Wenn nach dem Kuchen backen die komplette Küche im Chaos versinkt, könnt ihr ein Spiel daraus machen. W21er zuerst fertig ist, seine Utensilien in die Spülmaschine oder das Waschbecken zu räumen.

Hygiene

Hygiene und Haustiere

Sind Tiere im Haus, solltet ihr den Kindern klar machen, dass sie sich nicht im Gesicht ablecken lassen sollten. So niedlich der kleine Spielgefährte auch sein mag. Auch hier hilft eine kleine Geschichte zur Veranschaulichung: Die Katze hat eine ganz besonders raue Zunge, damit sie ihr Fell säubern und glänzend lecken kann. Da Kinder aber kein Fell haben, tun sie sich weh, wenn die Katze ihre zarte Haut leckt…

Grundsätzlich gilt: Überall, wo Hygiene zur Sprache kommt, können Eltern mithilfe von einfallsreichen Geschichten oder kleinen Spielen ihre Kinder sanft und mit Humor an dieses wichtige Thema heranführen. Irgendwann klappt das Zähneputzen dann auch ganz von selbst, ohne dass man Karius & Baktus ins Spiel bringen muss.