Ein Beitrag aus der Kategorie „Im Haus“ – Fußboden mit bituterrazzo verlegen?

Im Haus – Fußboden mit bituterrazzo verlegen?

Man betritt einen fremden Raum und der erste Blick fällt auf den Fußboden. Jeder stellt sich sofort die Frage, welcher Bodenbelag hier verarbeitet wurde. In Deutschland sind die meist verarbeiteten Materialien für Bodenbeläge Fließen, Parkett-, bzw. Laminatböden.

Fließen sind beispielsweise Ideal für Badezimmer oder im Eingangsbereich, denn sie sind leicht zu reinigen und widerstandsfähig gegen allerlei Problematiken, die in diesen Bereichen einer Wohnung anfallen. Ihnen macht Feuchtigkeit, wie Sie im Bad beim Duschen entsteht nichts aus und auch die schmutzigen Schuhe beim betreten einer Wohnung können Ihnen nicht wirklich etwas anhaben. Für den Wohn- und Schlafbereich wählt man meistens Echtholzböden oder Holzdekor, denn diese Böden vermitteln ein warmes und wohnliches Gefühl. Zusätzlich kann man durch Verlauf der Fugen oder Stößen den Raum optisch verlängern. Doch nun gibt es auch neuere Variationen für Bodenbeläge, nämlich Estrich. Geschliffenen Terrazzoasphalt und Terrazzo als Fußboden zu verwenden ist eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Fußbodenarten.

Was ist Gussasphaltestrich?

Estrich besteht hauptsächlich aus verschiedenen Gesteinskörnern, Wasser und Zement. Bei Gussasphaltestrich hingegen wird Gestein und Bitumen gemischt. Die Anteile an feinkörnigeren Füllern ist im Gegensatz, zum höher konzentriertem Bitumen geringer. Daher ist er besonders dicht, druckfest, langlebiger und wasserundurchlässig. Beide Estricharten sind im Haus verbaut, die einen wie Zementestrich werden meist vom späteren Belag überdeckt, da die Sicht nicht besonders ansehnlich ist.

Gussasphaltestrich hingegen wird als optisch attraktiver Oberboden immer beliebter.
Der warme Gussasphalt ist gut streichbar und kann somit gut verarbeitet werden. Zusätzlich hat der Boden eine abdichtende Wirkung, da er wasserundurchlässig ist. In Innenräumen wird meist, der sogenannte Hartbitumen verwendet, denn dieser ist besonders hart und ist durch geringere Gesteinskörner optisch ansprechender. Nach dem Trocknen wird die Oberfläche mehrfach geschliffen und ggf. Eingefärbt.
Der BituTerrazzo bieten für Wohnhäuser den perfekten Oberbelag, denn er kann fugenlos über größere Flächen verlegt werden und die richtige Wahl der Steine oder Metallgranlulate kann die Struktur und Farbe variiert werden. Der Boden ist in ihrem Haus später einfach zu pflegen und leicht zu reinigen. Auf wasserlösliche und wasserunlösliche Lösemittel und Grundorientierungen sollte verzichtet werden, denn diese greifen das Bitumen an und die obere Schicht kann sich hell verfärben. Durch die spätere Nutzung entfaltet er erst seine letztendliche Schönheit. Sollte der Boden dennoch zu „abgenutzt“ ausschauen, kann er jederzeit abgeschliffen werden und entfaltet so wieder seine Schönheit wie neu verlegt.

 

Fußboden

In Bereichen die eine große Beanspruchung aufweisen, kann als Gesteinszuschlag Granit verarbeitet werden. Dieser ist sehr hart und hält den Anforderungen länger stand. Ansonsten ist der Bodenbelag eigentlich unzerstörbar.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Bodens ist eigentlich ganz einfach. Der Unterboden besteht aus frischen Beton, welcher dann unmittelbar darauf die Terrazzoschicht aufgetragen. Beides trocknet dann zusammen aus, sodass eine homogene Einheit entsteht. Der geschliffenen Gussasphalt-Nutzestrich wird in der Regel eine Dicke von 20-30mm zugeschrieben. Es wird keine weitere Schicht wie Fliesen oder Parkett aufgebracht.
Fußboden
Der Boden ist vollkommen Geruchsneutral und hat eine Trocknungszeit von ca. 4 Stunden. Bei der Einbringung wird darauf geachtet, dass alle Abläufe, Leitungen etc. aus hitzebeständigem Material sind. Denn es entsteht eine Einbautemperatur von ca. 250°C bis ca. 270°C.
An den Rändern ist zu beachten, dass sich das Material für die Abkühlung zurückzieht und so Fugen bis zu mehr als 15 mm entstehen kann. Dieser Abstand kann später aber einfach mit Leisten abgedeckt werden.

Der Fußboden kann nur bei einer Raumtemperatur von +8°C und einer max.Luftfeuchtigkeit von 75 % verarbeitet werden. Ansonsten können Risse entstehen.

Fazit

Dieser Fußboden ist eine Klasse alternative für private Häuser. Lediglich bei der Reinigung sollte man auf das richtige Reinigungsmittel achten, um keine unschönen Verfärbungen zu erzeugen. Eine spezielle Oberflächenbehandlung lässt aber auch das ganz einfach lösen.
Leider ist die Oberflächenfestigkeit nicht sonderlich gut, wodurch hohe Punktlasten zu Eindrücken in der Oberfläche erzeugen können. Unterteller können dies ggf. Verhindern. Auch bei Bürostühlen ist zu beachten, dass sie weiche Rollen besitzen.

Durch die Verarbeitung, Schleifung und Körnung lässt sich der passende Boden für jeden Raum und jede Nutzung entwickelt. Der Boden kann sowohl spielen und dennoch rutschfest sein. Für alle Bauherren ist der richtige Oberboden möglich. Außerdem ist der BituTerrazzo besonders wärmeleiternd und schalldämmend.

Dieser Bodenbelag ist also wirklich, eine tolle Möglichkeiten für moderne Gestaltungstechniken. Viele Ideen und Informationen zu den Verarbeitungsmöglichkeiten findet man auf https://www.bituterrazzo.com