Eine Katze zieht ein: Tipps und Must Haves, für das Leben mit Katzen!

Eine Katze zieht ein: Tipps und Must Haves

Wer seine Familie durch eine Katze bereichern möchte, sollte die Zeit vor dem Einzug nutzen, um den Start im neuen Zuhause so angenehm und artgerecht wie möglich zu gestalten. Doch was braucht es alles, wenn eine Katze ins Haus kommt, wo lauern Gefahren und was sollte man unbedingt beachten? Alle Infos und nützliche Tipps gibt’s hier!

Erstlingsausstattung für Katzen

Katzen brauchen eine gewisse Grundausstattung, damit all ihre natürlichen Bedürfnisse gestillt werden können.

1. Katzenklo & Hygiene

Besonders bei Katzen, die ausschließlich in der Wohnung gehalten werden, ist das Katzenklo das wichtigste Must Have eines Katzenhalters. Bei der Wahl des Katzenklos sollte man darauf achten, dass das Klo groß und geräumig ist. Außerdem gilt die Faustregel: Ein Klo mehr als Katzen im Haushalt!

2. Kratzbaum & Co

Zur Krallenpflege benötigen Katzen viele Kratzmöglichkeiten. Neben dem klassischen Kratzbaum gibt es noch viele weitere Produkte zur Krallenpflege: Kratzsäulen, Wellpappe und Kratztürme. Bei Katzen besonders beliebt ist die Kratztonne: Sie dient nicht nur der Krallenpflege, sondern kann auch als Liege- und Spielparadies genutzt werden.

Katze

3. Klettermöglichkeiten

Eine katzenfreundliche Wohnung braucht viele Klettermöglichkeiten für den tierischen Mitbewohner. Wohnungskatzen können ihren Bewegungsdrang vor allem durch Kletter- und Tobmöglichkeiten ausleben. Hier gibt es viel Zubehör: Kletterbäume, Kletterwände und Catwalks gibt es in allen Größen und Ausführungen.

4. Katzenfutter – die Qual der Wahl

Es gibt kaum ein Thema, das für mehr Streit unter Katzenhaltern sorgt, als die Wahl des richtigen Katzenfutters. Hier kommt es natürlich darauf an, wie viel Geld man bereit ist, für hochwertiges Katzenfutter auszugeben. Wichtig ist, dass man nicht nur Trockenfutter füttert. Katzen decken nämlich einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfes durch die Nahrung ab. Deshalb sollte die Katze mindestens 100 Gramm (=1 Tüte) Nassfutter pro Tag bekommen. Welches Katzenfutter wirklich gut ist, kann man zum Beispiel in einem aktuellen Test der Stiftung Warentest nachlesen.

Gefahren im Haushalt mit Katze

Wer sich eine Katze holt, sollte sich auch der Gefahren bewusst sein, die für eine Katze in den eigenen vier Wänden lauern. Zimmerpflanzen sind in beinahe jedem Haushalt vorzufinden. Doch gerade Zimmerpflanzen können für Katzen zur Gefahr werden. Während viele Pflanzen für Katzen harmlos sind, sind wiederum andere sehr giftig und gefährlich. Deshalb lohnt es sich, sich vor Ankunft des Vierbeiners über für Katzen giftige Pflanzen zu informieren und diese aus der Wohnung zu verbannen.

Auch ein gekipptes Fenster kann schnell zur lebensbedrohlichen Gefahr für Samtpfoten werden. Katzen sind sehr neugierig und stecken ihren Kopf häufig in Orte, wo er nichts zu suchen hat. Deshalb sollte man die Katze nie unbeaufsichtigt mit gekippten Fenstern und Balkontüren lassen.

Neben Fenstern können auch Türen zur Gefahr werden. In Wohnungen mit Durchzug passiert es oft, dass die Tür unbeabsichtigt zufällt bzw. zuknallt. Hier kommt es häufig zu besonders schlimmen Unfällen, die für Katzen leider nicht selten tödlich enden. Deshalb lohnt es sich, jede Tür mit einem Türstopper zu versehen, bevor die Katze einzieht.

Zu guter Letzt: Sich auf den Stubentiger freuen

Eine Katze ist eine große Bereicherung für jede Familie und hilft Kindern, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Das A und O ist deshalb, sich auf den neuen Mitbewohner zu freuen und die Kinder in diese Vorfreude miteinzubeziehen. Nicht nur für die Katze ist es wichtig, einen guten Start in der neuen Familie zu haben. Auch Kinder sollten keine Angst vor der Katze haben und Schritt für Schritt an das Tier herangeführt werden. Wichtig ist, nichts zu überstürzen, dem Kind aber auch zu zeigen, wie man respektvoll mit einem Haustier umgeht.