Wie wird unser Leben nach der Coronakrise sein? – Blogparade

Wie wird unser Leben nach der Coronakrise sein? – Blogparade

Mit diesem Artikel möchte ich Meinungen einfangen wie unser Leben nach der Coronakrise sein wird. Lasst uns ein wenig Gedanken sammeln. Ich freue mich dabei auf eure Kommentare, Gastartikel und Verlinkungen in unserer Blogparade.

Bevor ich jedoch mit meinem eigentlichen Artikel beginne habe ich eine Bitte vorab: Lasst uns positiv in die Zukunft schauen! Es gibt derzeit genug negative Dinge die uns runterziehen, deshalb sollten wir an den guten Sachen festhalten und auch in eine gute Richtung schauen 😉

Coronaende oder Ende der Krise?

Wird es überhaupt ein Coronaende geben? Nun ja, ich glaube wenn man es realistisch betrachtet wird Corona nicht mehr gehen. Das Virus mit all seinen Mutationen und Varianten auszurotten dürfte schwer bis fast unmöglich sein. Aber ein Ende der Krise wird es sicherlich geben. Mit Hilfe von Impfungen und Medikamenten können wir es schaffen die die am stärksten vom Virus gefährdet sind zu schützen und dann wird es auch ein Ende der Krise geben. Die Zeit bis dahin wird sicher noch ein wenig holprig sein, aber meine persönliche Meinung dazu ist, dass es das für jedes einzelne Leben das wir schützen können wert ist! Kein Mensch auf dieser Welt sollte zu früh gehen müssen, nur weil andere nicht bereit sind ihn zu schützen. Sicher sind viele Maßnahmen hart. Sie treffen uns dort wo wir verwundbar sind – in unserer Freiheit, unserer Geselligkeit und unserer Lebensfreude. Ich bin aber überzeugt, dass sich das Durchhalten lohnen wird und all das zurückkommen wird. Aus einer Krise geht man meist gestärkt hervor. Also was werden wir positives Mitnehmen?

Coronakrise Toilette

Werte schätzen

Wir werden sicher vieles was selbstverständlich geworden war wieder neu schätzen lernen. Das fängt schon bei einer freundlichen Begrüßung mit lächeln und Hände schütteln an. Auch Umarmungen werden wir schätzen wie niemals zuvor – vielleicht sogar derjenige der sie vorher nicht mochte 😉

Ältere und Schwächere schützen

An Hilfsbereitschaft für ältere und schwächere Menschen hat uns die Krise erinnert. Viele Menschen lernten wieder näher zusammen zu rücken und dem Nebenmann zu helfen – etwas was in der immer schneller werdenden digitalen Zeit zu oft verdrängt wurde. Vielen wurde bewusst wie wertvoll das Leben ist und wie schnell es vorbei sein kann. Manche ordneten ihre Prioritäten des Lebens neu.

Coronakrise ältere

Reisen

Wir lernten die näheren Regionen besser kennen und lieben. Man war gezwungen das Schöne in der Nähe zu suchen und nicht am anderen Ende der Welt. Viele Menschen haben das Reisen im eigenen Land oder im Nachbarland schätzen gelernt. Ich denke das wird uns auch nach der Krise noch bleiben – die Suche nach den Schätzen in der näheren Umgebung. Aber wir werden nach der Krise auch wieder freudig unsere Freiheit spüren und unsere seelischen Akkus beim Reisen aufladen können. Neugierig werden wir wieder neue und altbekannte Orte entdecken und uns daran erfreuen.

Coronakrise Reisen Berge

Schule und Beruf

Im Bereich Schule und Beruf wurde plötzlich vieles anders. Es wurde digitaler oder zumindest gab es den Versuch bzw. Wunsch digitaler zu werden 😉 Auch daraus kann man lernen und daraus wird man viel Positives für die Zukunft mitnehmen können. Die Schulen haben noch viel Arbeit vor sich, aber sie haben erste Schritte gemacht, was zumindest ein Anfang ist. Ich bin überzeugt, dass man aus der Krise vieles für den Unterricht der Zukunft lernen kann. Eine gute Mischung aus Digital und Präsenz wäre, in meinen Augen, optimal. Da dürfen wir sicher in den kommenden Jahren gespannt sein wie sich alles entwickelt. Im Endeffekt hat die Krise hier manch einem Schüler gezeigt wie sehr er doch die Schule vor Ort liebt 😉 Und auch manch einem Arbeitnehmer hat die Krise gezeigt wie sehr man doch manchmal seinen Arbeitsplatz vermissen kann. Auch hier wird ein Teil der digitalen Entwicklung bleiben. Manche Videokonferenzen werden lange Dienstreisen ersetzen und wir lernen das Schwätzchen auf dem Gang mit den Kollegen wieder ein wenig mehr schätzen. Ja, vielleicht lernen wir auch die ein oder andere Überstunde schätzen nach all den wirtschaftlichen Tiefen. Genauso wie wir den Stress beim Nachmittagsprogramm des Kindes wieder lockerer sehen werden.

Coronakrise Schule Kinder

Geselligkeit

Ich bin überzeugt wir werden nach der Krise feiern was das Zeug hält. Wir werden uns mit Freunden treffen, werden Essen gehen, grillen, Feste feiern und eine Lebensfreude spüren wie niemals zuvor. Wir werden dankbar sein für das was geblieben ist, für das was neu dazu kam und uns an dem erfreuen was wir haben 🙂 Ich bin vor wenigen Tagen 40 geworden. Eigentlich war ich nie der Typ der nachfeiert wenn es gerade nicht gepasst hat, aber ihr könnt mir glauben diesen Geburtstag werde ich nachfeiern, weil wir alle und Ihr alle stärker als jemals zuvor aus einer wirklich beschissenen Zeit heraus kommen. Weil wir dann all das was vorher selbstverständlich geworden war wieder so richtig schätzen werden. Und wir werden stärker sein als jemals zuvor!

Coronakrise Geselligkeit, Restaurant

Nun freue ich mich aber auf Eure Gedanken zur Zeit nach der Krise!

Was wird positives bleiben? Wie wird sich unser Leben verändern? Auf was freut ihr Euch?

Schreibt gerne einen Gastartikel, oder nehmt an der Blogparade teil. Für die Blogparade verlinkt Ihr bitte einfach diesen Post in Eurem Artikel und sendet mir eine Nachricht oder einen Kommentar mit Link zu Eurem Artikel. Alle verlinkten Artikel werden hier gesammelt. Ich freue mich auf viele Beiträge! Die Blogparade läuft bis 31.12.2021.

Bleibt gesund, bleibt freundlich zueinander und haltet tapfer durch, wir sind alle nicht alleine!