Geldanlage und Altersvorsorge mit Fonds – richtig fürs Alter vorsorgen

Geldanlage und Altersvorsorge mit Fonds – richtig fürs Alter vorsorgen

Viele von uns – ob Eltern oder Großeltern – stehen oder standen bestimmt schon einmal vor folgenden Fragen: Wie kann ich für mein Alter vorsorgen? Und wie kann ich für die Zukunft meiner Kinder sparen, damit sie später einmal eine finanzielle Grundlage haben, um den Führerschein machen oder vielleicht ihre Ausbildung oder ihr Studium finanzieren zu können?

Mit diesem Artikel soll Euch ein Einblick in die aktuelle Finanzmarktlage und Tipps gegeben werden, welche Geldanlagen sich dafür lohnen und von welchen eher abzuraten ist.

Für eine langfristige Geldanlage und auch für die Altersvorsorge eignen sich zum Beispiel Fonds sehr gut. Sie bieten einige Vorteile gegenüber Lebensversicherungen, Festgeldanlagen oder auch Tagesgeldkonten.

Alter vorsorgen

Warum sich diese Geldanlagen nicht (mehr) lohnen

Festgeld und Tagesgeldkonten eignen sich für die langfristige Geldanlage schon deshalb nicht, da der Zins, sofern man überhaupt noch einen bekommt, viel zu gering ist, um damit einen nachhaltigen Vermögensaufbau betreiben zu können. Falls man einen Zins bekommt, ist dieser in der Regel geringer als die Inflationsrate. Somit wird das Geld auf lange Sicht weniger wert. Anstelle eines Vermögenszuwachses verringert man sein Vermögen (gemessen an der reellen Kaufkraft).

Auch Lebensversicherungen haben Nachteile gegenüber der Geldanlage mit Fonds. Der Garantiezins ist oft geringer als die Inflationsrate und wie hoch die Überschussbeteiligung ausfällt, ist auch ungewiss. Bedenken solltet ihr auch, dass jemand nur eine Garantie anbieten bzw. versprechen kann, wenn er „garantiert“ mehr mit Anlage des anvertrauten Geldes verdient. Andernfalls könnte er keine Garantie geben oder wäre auf lange Sicht insolvent. Zudem sind die Kosten (Abschlusskosten und laufende Verwaltungskosten), die in einer Lebensversicherung anfallen, nicht unerheblich und wirken sich daher auch auf die Rendite aus. Falls Ihr das Geld vorzeitig braucht oder Ihr einfach mit der Lebensversicherung nicht mehr zufrieden seid, wäre das Geld vor Laufzeitende nur mit Stornoabschlägen verfügbar.

Hier mal ein Rechenbeispiel:

100 € monatliche Sparrate über 20 Jahre. Die Einzahlungen betragen über den Zeitraum 24.000 €.

Bei einem Zinssatz von 2 % ergibt es einen Gesamtbetrag von 29.472,71 €.

Bei einem Zinssatz von 5 % ergibt es einen Gesamtbetrag von 40.753,79 €.

Empfehlenswerte Geldanlagen

Um heute sein (wohlverdientes) Geld bzw. sein Kapital gewinnbringend und längerfristig anzulegen, eignen sich Fonds sehr gut. Sie bieten im Gegensatz zu den genannten Geldanlagen die Aussicht auf mehr Gewinn, vor allem wenn diese längerfristig angelegt sind. Zudem kann man auch wunderbar über einen Sparplan Vermögen aufbauen (auch für Kinder), indem ihr regelmäßig kleine Beträge einzahlt.

Wissenswertes über Fonds

Damit die Geldanlage mit Fonds aber keine Spekulation wird, sondern eine nachhaltige Geldanlage, sind hierfür ein paar Punkte zu beachten: Zum Beispiel…

  • Auswahl der richtigen Fonds: In Deutschland sind rund 9.000 Fonds zum Vertrieb zugelassen, aber nur die wenigsten sind wirklich empfehlenswert.
  • Streuung und Depotstruktur: Durch die Geldanlage mittels Fonds besteht schon eine größere Streuung als bei einer Geldanlage in einzelne Anlagetitel (Aktien, Renten usw.). Trotzdem sollte man sich nicht nur auf einen Fonds verlassen und die Depotstruktur nach seinem persönlichen Chance-/Risikoprofil gewichten (Beispiel: 30% Aktien, 20% mittelfristige Staatsanleihen, 30% langfristige Staatsanleihen, 10% Gold, 10% Rohstoffe).
  • Eine regelmäßige Anpassung der Depotstruktur (Rebalancing): Wenn sich die Gewichtung im Depot ändert, sollte die ursprünglich gewählte Gewichtung wieder hergestellt werden (beispielsweise, weil die Aktien aufgrund höherer Rendite nicht mehr 30% im Depot ausmachen sondern 35%).
  • Auf Marktveränderungen reagieren: Zum Beispiel sollte man in guten Aktienjahren die Aktienquote erhöhen und in schlechten die Quote verringern.

Um dies alles zu berücksichtigen, ist natürlich ein gewisses Finanzmarktwissen nötig, sowie auch Zeit und Muße sich darum zu kümmern. Wer sich um dies alles nicht kümmern möchte und dennoch Geld in Fonds anlegen will, kann auf das Angebot von www.proErtrag.de zurückgreifen. Die Vermögensverwaltung auf Fondsdepotbasis nimmt Euch all diese Punkte ab. Anhand Eures Chance-/Risikoprofils wählt Ihr das für Euch passende Depot und die Finanzmarktexperten kümmern sich um den Rest. Außerdem erhaltet Ihr 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und für Kinder bis 18 Jahre entfällt die jährliche Depotgebühr von 30 €. Solltet Ihr lieber eine individuelle Beratung oder ein Finanzcoaching wünschen, ist das ebenfalls möglich. Die Experten von www.proertrag.de beraten Euch gern.

Hier ist Platz für Deinen Kommentar!