Saubere Schuhe – Schuhe richtig sauber machen.

Saubere Schuhe

Für ein gepflegtes Erscheinungsbild sind saubere Schuhe unerlässlich, egal, ob man im Beruf oder in der Freizeit in ihnen unterwegs ist. Doch nicht jedes Material verträgt jede Art der Reinigung. Zudem sollte man den Grad der Verschmutzung des Schuhwerks bei der Pflege beachten.

Pflege-Rhythmus für die Schuhe einhalten

Die tägliche Säuberung der Schuhe sollte aus einer Basis-Pflege bestehen. Insbesondere bei schlechtem Wetter muss man groben Schmutz am Abend mit der Bürste von den Sohlen entfernen. Sonst reicht das Abwischen mit einem weichen Lappen aus. Sind die Schuhe vom Regen durchgeweicht, stopft man sie über Nacht mit Zeitungs- beziehungsweise Küchenpapier aus und stellt sie an einen luftigen, warmen Ort zum Trocknen. Sollte das Schuhwerk vom Fußschweiß unangenehm riechen, hilft es, dieses mit Katzenstreu zu füllen. Am nächsten Morgen entfernt man es. Im akuten Fall hilft auf die Schnelle ein Schuhspray. Mindestens einmal wöchentlich erhalten die Schuhe ein Verwöhn-Programm, das ebenfalls mit der Grundreinigung beginnt. Je nach Obermaterial wird anschließend ein Pflegemittel benötigt, das eine Weile einziehen muss, bevor die Politur erfolgt.

Schuhe

Passende Schuhcreme wählen

Schuhe aus Glattleder benötigen eine hochwertige Schuhcreme, die dem Material ausreichend Fett zuführt. Dieses verhindert die frühzeitige Brüchigkeit des Leders und hält die Schuhe geschmeidig. Zudem schützt es vor dem Durchfeuchten. An nassen Tagen lohnt es, die Schuhe zusätzlich zu imprägnieren. Auch Wildleder-Schuhe profitieren von einem Imprägnierspray, das stets auf dem trockenen Außenmaterial zum Einsatz kommt. Sonst kann eingetretene Feuchtigkeit nicht mehr entweichen. Sollten die Wildleder-Schuhe verschmutzt sein oder Wasserränder aufweisen, werden sie mit einer sauberen harten Bürste, die ausschließlich den Schuhen vorbehalten bleibt oder mit einem speziellen Pflegeschaum bearbeitet. Kommt Letzterer zum Einsatz, muss man das Leder hinterher nach dem Trocknen noch einmal aufgerauen.

Maschine erleichtert Schuheputzen

Wer seine Lederschuhe nicht manuell pflegen möchte, kann eine Schuhputzmaschine benutzen. Sie verfügt über einen Sensor, der das Führen der Schuhe präzise erkennt und zum richtigen Zeitpunkt das ausgewählte Pflegeprogramm startet. Nach dem maschinellen Vorbürsten trägt die Schuhputzmaschine die auf den Schuh abgestimmte Politur auf und massiert sie gleichmäßig in das Obermaterial ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit bringen die Polierbürsten der Schuhputzmaschine das Leder zum Glänzen. Falls es mit Wachs versiegelt werden soll, empfiehlt es sich, dieses mit der Hand aufzutragen, da es die Bürsten verkleben könnte.

Waschmaschine für einige Schuhe kein Problem

Staub und Spritzwasser aus Pfützen sind auf weißen Turnschuhen aus Stoff sowie auf Sneakers aus Leinen besonders gut sichtbar. Doch auch ihre Reinigung stellt kein Problem dar. Die Schuhe säubert man im Schonprogramm in der Waschmaschine. Ein flüssiges Feinwaschmittel sorgt dafür, dass die Flecken und der Schmutz zuverlässig verschwinden. Sollten sich die Innensohlen herausnehmen lassen, werden diese vor dem Waschgang entnommen. Ebenso kann man die Schnürsenkel separat in einem Wäsche-Netz mit waschen. Wer sich nicht sicher ist, ob seine Schuhe für die Waschmaschine geeignet sind, verwendet für deren Reinigung stattdessen einen Schmutzradierer, der in jedem Drogeriemarkt zu bekommen ist. Eine Möglichkeit, die sich ebenfalls für Schuhwerk aus Kunstleder und Mesh empfiehlt, ist ein Gemisch aus Babypuder und Wasser, das in kreisenden Bewegungen mit der Bürste auf den Schuh aufgetragen und anschließend nass abgerieben wird. Kleine Kratzer kann man mit folgendem Tipp einfach ausbessern: Wenige Tropfen Spülmittel mit einer Zahnbürste auf den Kratzer auftragen, dabei entstehenden Schaum mit einem Küchentuch abtupfen und den Kratzer mit Zahnpasta auffüllen. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.